Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Private Videoüberwachung : eine empirische Untersuchung zur Videoüberwachung im häuslichen Umfeld

Private video surveillance : an empirical study on video surveillance in the home environment

Schultheiß, Ralf


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (3.673 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-143254
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2019/14325/

Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): Videoüberwachung , Privatheit , empirisch , Überwachung , Triangulation
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Soziologie
Fachgebiet: Soziologie
DDC-Sachgruppe: Sozialwissenschaften, Soziologie
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 02.04.2019
Erstellungsjahr: 2019
Publikationsdatum: 03.04.2019
Kurzfassung auf Deutsch: Innerhalb der Sozialwissenschaften wird vornehmlich der Bereich Videoüberwachung im öffentlichen Raum oder in öffentlich zugänglichen Räumen bearbeitet. Dieser Forschungslücke wird mit dieser Arbeit begegnet.

Die zentralen Fragestellungen beziehen sich auf die Intentionen für die Verwendung privater Videoüberwachungstechniken und auf die Ziele dieser Art von Überwachung. Dabei interessiert auch die Systematik hinter der Videoüberwachung und die Frage, auf welche Art und Weise dabei technisch vorgegangen wird. Neben der empirischen Untersuchung des Themenfeldes wird das Phänomen der privaten Videoüberwachung im häuslichen Umfeld auch theoretisch betrachtet. Dabei werden sozialwissenschaftliche Konzepte identifiziert, die für das Forschungsfeld Erklärungskraft besitzen.

Für die explorative empirische Untersuchung wurde als methodischer Zugang ein Triangulationsmodell entwickelt, das über episodische und strukturierte Anwender- und Experteninterviews sowie Opinion Mining durch Erhebung von Kundenrezensionen zu einschlägigen Videoüberwachungstechniken möglichst viele unterschiedliche Perspektiven auf den Forschungsgegenstand eröffnet und in sich einen ersten Validierungsprozess beinhaltet.

Als Resultat dieses Vorgehens liegt nun eine große Anzahl strukturierter qualitativer empirischer Daten und Erkenntnisse zu dem bisher wissenschaftlich von Soziologen nur wenig bearbeiteten Phänomen der privaten Videoüberwachung im häuslichen Umfeld vor.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand