Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Untersuchung zum Verhalten von Schwermetallen, Antibiotika und Hormonen in landwirtschaftlich genutztem Boden

The analysis of the behaviour of heavy metals, antibiotics and hormones in agricultural soil

Petri, Madeleine Stefanie


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (16.076 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-139453
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2019/13945/

Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Lebensmittelchemie und Lebensmittelbiotechnologie
Fachgebiet: Chemie
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 21.12.2018
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum: 15.01.2019
Kurzfassung auf Deutsch: Die intensive Tierhaltung in Deutschland bedingt einen hohen Einsatz von Pharmazeutika wie Antibiotika und für Zuchtzwecke auch von Hormonen. Aber nicht nur Pharmazeutika, sondern auch Schwermetalle wie Kupfer und Zink, werden den Tieren über das Futtermittel in Mengen oberhalb des physiologischen Bedarfs verabreicht. Sowohl ein hoher Anteil unverändert ausgeschiedener Pharmazeutika, als auch eine unvollständige Aufnahme der Schwermetalle im Tier, führen zu einer erhöhten Konzentration dieser Substanzen in Wirtschaftsdüngern. Die unausweichliche Folge ist ein dauerhafter Eintrag in die Umwelt. Die Auswirkungen auf diese Flächen werden durch das Beproben von Bodendauerbeobachtungsflächen (BDF) untersucht und ermöglichen einen retrospektiven Einblick über Jahrzehnte. Eine BDF der Region Weser Ems in Niedersachsen wurde hier im Detail untersucht, da hier seit vielen Jahren mit Schweinegülle gedüngt wird.

Kurzfassung auf Englisch: Intensive animal husbandry in Germany requires a large quantity of pharmaceuticals such as antibiotics and to lesser extent hormones for breeding. Also huge amounts of copper and zinc are administered far above the physiological need. The excretion of non-metabolized pharmaceuticals as well as an incomplete uptake of heavy metals leads to high concentrations in manure. By spreading liquid manure on agricultural fields, a permanent entry of the compounds into the environment is performed. The effect on soils may be observed by the investigation of long-term soil monitoring areas. They ensure a retrospective examination of the behavior of the pharmaceuticals. Thus, one of these areas located in Lower Saxony was analysed in detail within this study because it has been fertilized with manure from pigs since decades.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand