Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Der prädiktive Wert der Spiroergometrie für das Langzeitüberleben von Patienten mit chronisch thromboembolischer pulmonaler Hypertonie

The predictive value of cardiopulmonary exercise testing for the long-term survival of patients with chronic thromboembolic pulmonary hypertension

Pader, Philip


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (959 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-134482
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2018/13448/

Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): Spiroergometrie , CTEPH , Überleben , PeakVO2
Freie Schlagwörter (Englisch): CPET , CTEPH , Survival , PeakVO2
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Zentrum für Innere Medizin, Medizinische Klinik und Poliklinik II
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 19.12.2017
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum: 23.01.2018
Kurzfassung auf Deutsch: Die chronisch thromboembolische pulmonale Hypertonie ist eine schwere Erkrankung des kardiopulmonalen Systems. Erkrankte haben im Vergleich zu Gesunden eine deutlich reduzierte Lebenserwartung. Potentiell kurativ ist eine operative pulmonale Endarterektomie; allerdings können nicht alle Betroffenen operiert werden.
Zur Beurteilung der Prognose im Hinblick auf das Überleben wurden für diese Arbeit Spiroergometrien von 151 Patienten mit nicht operierter CTEPH retrospektiv analysiert.
Ziel dieser Arbeit war es zu zeigen, dass die Spiroergometrie unter maximaler Belastung und an der weniger mitarbeitsabhängigen anaeroben Schwelle auch für die CTEPH prognostische Informationen generieren kann.
Von den hier untersuchen Patienten starben im Beobachtungszeitraum 36, die Drei- und Fünf-Jahres-Überlebensraten betrugen 89,3% und 79,4%. Per ROC Analyse wurden als Trennwerte für ein reduziertes Drei- und Fünf-Jahres Überleben eine PeakVO2 < 10,7 ml/kg/min und eine VO2 an der VT < 6,75 ml/kg/min identifiziert. Im Rahmen der multivariaten COX-Regressions-Analyse wurden die gefundenen Trennwerte dann anderen Einflussfaktoren und beschriebenen Markern der Erkrankungsschwere gegenüber gestellt. Eine PeakVO2 < 10,7 ml/kg/min war sowohl gegenüber Alter, Geschlecht und PVR (HR: 2,78. 95%-CI 1,01-7,63, p=0,047), als auch gegenüber Alter, Geschlecht und Herzindex (HR: 6,90, 95%-CI 2,17-21,97, p=0,001) stabil und blieb ein signifikanter Prädiktor der Mortalität. Die VO2@VT hingegen war in der multivariaten Analyse mit Alter, Geschlecht und PVR oder Herzindex kein unabhängiger Prädiktor der Sterblichkeit und verlor ihre Signifikanz.
Mit Hilfe dieser Daten konnte gezeigt werden, dass die PeakVO2 auch bei nicht operierten Patienten mit CTEPH eine Abschätzung der Prognose im Hinblick auf das Langzeitüberleben ermöglicht. Kein Parameter der anaeroben Schwelle liefert vergleichbare prognostische Informationen.
Kurzfassung auf Englisch: Chronic thromboembolic pulmonary hypertension is a severe cardiopulmonary disease. CTEPH patients have a significantly reduced life expectancy, when compared with healthy individuals. A potential cure is operative pulmonary endarterectomy; however not all patients can be operated.
To assess survival prognosis, data from cardiopulmonary exercise testing of 151 individuals with non-operated CTEPH were retrospectively analyzed.
This study aimed at demonstrating that CPET parameters under maximal exercise, as well as at the less motivation-dependent ventilatory anaerobic threshold could generate prognostic information for CTEPH, too.
Within the Follow-up period 36 of the patients, who were examined died. The three-, and five-year survival rates were 89.3%, and 79.4% respectively. ROC Analysis revealed a PeakVO2 < 10,7 ml/kg/min, and a VO2@VT < 6,75 ml/kg/min as cut-off values for impaired three-, and five-year survival. The threshold values were tested for stability in a multivariate regression analysis with potential confounders, and previously described parameters of diseases severity. A PeakVO2 < 10,7 ml/kg/min was a significant, and robust predictor of mortality when adjusted for age, gender and PVR (HR: 2.78. 95%-CI 1.01-7.63, p=0.047), as well as in comparison to age, gender and CI (HR: 6.90, 95%-CI 2.17-21.97, p=0.001). VO2@VT however was not an independent predictor of mortality when adjusted for age, gender and PVR or CI, and lost its significance.
These data show, that PeakVO2 allows for an estimation of long-term survival prognosis in non-operated patients with CTEPH. No parameter at the anaerobic threshold provides comparable prognostic information.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand