Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Untersuchung zur IgG-Bestimmung beim neugeborenen Fohlen

Unterstab, Wiebke


Originalveröffentlichung: (2016) Giessen : VVB Laufersweiler Verlag
Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (3.030 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-121936
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2016/12193/

Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Klinikum Veterinärmedizin, Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-6465-5
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 21.06.2016
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum: 25.07.2016
Kurzfassung auf Deutsch: In der vorliegenden Arbeit wurden Methoden der IgG-Konzentrationsbestimmung bei neugeborenen Fohlen untersucht, um eine Hypogammaglobulinämie erkennen zu können. Die Daten wurden in einem Gestüt von 54 Fohlen im Rahmen der tierärztlichen Überwachung der Geburt und neonatalen Phase gewonnen. Zur Kontrolle der Immunglobulinversorgung wurde den Fohlen kurz vor der ersten Tränkeaufnahme und frühestens 12 Std. post natum eine Blutprobe entnommen. Die Gießener Vorsorgeschemata I und II wurden in den ersten 24 Lebensstunden angewendet. Eine klinische Untersuchung der Fohlen erfolgte alle zwei Tage bis einschließlich zum neunten Lebenstag. Es wurden die Puls-, Atemfrequenz und die rektale Körperinnentemperatur erhoben. Die Fohlen wurden bis zum 100. Lebenstag beobachtet und Infektionskrankheiten wurden dokumentiert.
Folgende relevante Ergebnisse wurden erzielt:
• Modifikation des Gießener Vorsorgeschemas I wird gefordert:
o Nr. 3 (Lage und Situation bis zu 60 Minuten nach der Geburt) wird im ersten Punkt auf „Sicheres Stehen“ reduziert
o Nr. 4 (Lage und Situation bis zu 120 Minuten nach der Geburt) wird mit drei Unterpunkten (Trinken am Euter mit Sauggeräuschen / - ohne Sauggeräusche / kein Trinken) und der Punkteverteilung 3 / 2 / 1 eingeführt
o Gesamtpunktzahl verändert sich auf 12 – 11 Punkte (vitales Fohlen), 10 – 9 Punkte (gefährdetes Fohlen), < 9 Punkte (hochgradig gefährdetes Fohlen)
• Der Zusammenhang zwischen der IgG-Konzentration mind. 12 Stunden p. n. und den Parametern Geschlecht, Geburtsdatum, Punktzahl im Gießener Vorsorgeschema I und II, erster Euterkontakt, Alter der Stute, Anzahl der Abfohlungen, sowie Trächtigkeitsdauer ist nicht statistisch signifikant.
• Der Zusammenhang zwischen dem Ergebnis des SNAP-Tests und der Gesamtproteinmessung mittels Photometer (p = 0,0001; r = -0,50) / Refraktometer (p = 0,0002; r = -0,49), der Aktivität der Gammaglutamyltransferase (p = 0,006; r = -0,37), sowie der IgG-Konzentration (p = < 0,0001; r = -0,54) jeweils mind. 12 Stunde p. n. ist statistisch signifikant.
• Der SNAP-Test weist in dem gesamten Messbereich eine sehr hohe Genauigkeit, verglichen mit der ELISA Messung, auf (96 %). In den unteren Bereichen beträgt seine Genauigkeit 100 % (< 400 und 400 – 800 mg / dl). Im oberen Bereich werden 98 % (> 800 mg / dl) erreicht.
• Der Zusammenhang zwischen der IgG-Konzentration und den Werten der Gesamtproteinmessung mittels Photometer (p = 0,16; r = 0,21) / Refraktometer (p = 0,63; r = -0,07) vor der ersten Tränkeaufnahme ist statistisch nicht signifikant; mind. 12 Stunden p. n. ist der Zusammenhang statistisch signifikant (Photometer: p < 0,0001; r = 0,84; Refraktometer: p < 0,0001; r = 0,82; SNAP-Test: p < 0,0001; r = -0,54).
• Ab einem photometrisch gemessenen Gesamtproteinwert von 46 g / l mind. 12 Std. p. n. (Sensitivität: 86 %, Spezifität: 98 %) kann auf einen IgG-Gehalt von > 800 mg / dl geschlossen werden (Refraktometer 49 g / l, Sensitivität: 86 %, Spezifität: 96 %)
• Die Differenz der Gesamtproteinmessung mittels Photometer / Refraktometer vor der ersten Tränkeaufnahme und mind. 12 Stunden p. n. ist statistisch signifikant im Zusammenhang zur IgG-Konzentration von > 800 mg / dl (Photometer: p = < 0,001; r = 0,78; Refraktometer: p = < 0,001; r = 0,80); ab einer Differenz (mittels Photometer) von 5 g / l (Sensitivität: 86 %, Spezifität: 92 %) kann auf IgG-Konzentrationen von > 800 mg / dl geschlossen werden (Refraktometer: 2 g / l; Sensitivität = 71 %; Spezifität = 97 %.
• Für die Fohlen im Alter von unter 10 Lebenstagen konnte kein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen der IgG-Konzentration mind. 12 Stunden p. n. und dem Auftreten einer Erkrankung festgestellt werden (p = 0,31).
• Für die Fohlen im Alter vom 10. – 45. Lebenstag besteht ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen der IgG-Konzentration mind. 12 Stunden p. n. und dem Auftreten einer Erkrankung (p = 0,04).
• Für Fohlen über dem 45. Lebenstag konnte kein signifikanter Zusammenhang (p = 0,2) zwischen dem IgG-Gehalt mind. 12 Stunden p. n. und dem Auftreten einer Erkrankung festgestellt werden.
• Für den gesamten Beobachtungszeitraum besteht ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen der IgG-Konzentration mind. 12 Stunden p. n. und dem Auftreten einer Erkrankung (p = 0,005).
• Folgende Infektionskrankheiten treten in den angegebenen Zeiträumen vermehrt auf: Durchfall (p = 0,01; 10. – 45. Lebenstag); Husten (p = 0,037; > 45. Lebenstag)
Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass der SNAP-Test sehr gut dazu geeignet ist, die Immunglobulinversorgung von Fohlen zu überprüfen. Die Gesamtproteinmessung ist als Methode zur Beurteilung der Immunglobulinversorgung bei gesunden Fohlen ebenfalls geeignet.
Kurzfassung auf Englisch: In the present study, different methods for the determination of the IgG concentration of newborn foals were examined in order to detect a hypogammaglobulinaemia. The data were collected from 54 foals on a stud farm during the veterinarian monitoring of birth and the neonatal period in the season 2011. For the examination of the immunglobulin level, blood samples were taken from each foal before the first sucking and earliest 12 hours post natum. The Gießener Vorsorgeschema I and II were used in the first 24 hours after birth. A clinical examination of the foals took place every second day up to the ninth day post natum. The puls rate, breathing rate and the rectal body temperature were taken. The foals were monitored until an age of 100 days and diseases were documented.
The main results of the study read as follows:
• Modification of the Gießener Vorsorgeschema I has been requested:
o Nr. 3 (Position and circumstances up to 60 minutes after birth) is reduced in the first bullet point to “stable standing”
o Nr. 4 (Position and circumstances up to 120 minutes after birth) is introduced with three bullet points (drinking at the udder with suckling noises / - without suckling noises / no drinking) and the allocation of points 3 / 2 / 1
o the grant of total points changes to 12 – 11 (vital foal), 10 – 9 points (endangered foal), < 9 points (highly endangered foal)
• There is no statistically significant correlation between the IgG concentration at least 12 hours p. n. and the parameters like sex, date of birth, number of points in the Gießener Vorsorgeschema I and II, first contact with the udder, age of the mare, number of birth given to foals as well as the period of gestation.
• There is a statistically significant correlation between the results of the SNAP-test and the measuring of the total protein by photometer (p = 0.0001; r = 0.5) / refractometer (p = 0.0002; r = -0.49), the activity of the gammaglutamyltransferase (p = 0.0064; r = -0.37) as well as the IgG concentration (p = < 0.0001; r = -0.54) at least 12 hours p. n..
• In comparison to the ELISA measurement, the SNAP-Test shows a very high accuracy (96 %). In the lower ranges its accuracy is 100 % (< 400 and 400 – 800 mg / dl). In the higher ranges 98 % (> 800 mg / dl) of accuracy are reached.
• The correlation between the IgG concentration and the concentration of the total protein by photometer (p = 0.16; r = 0.21) / refractometer (p = 0.63; r = -0.07) before the first sucking is statistically not significant. However, in the period not less than 12 hours p. n. the correlation is statistically significant (photometer: p = < 0.0001; r = 0.84; refractometer: p = < 0.0001; r = 0.82; SNAP-test: p = < 0.0001; r = -0.54).
• From a total protein level of 46 g / l (by photometer) at least 12 hours p. n. there is a sensitivity of 86 % and a specifity of 98 % to get an IgG concentration of > 800 mg / dl (refractometer: 49 g / l, sensitivity: 86 %, specifity: 96 %).
• The difference between the total protein measured by photometer / refractometer before the first sucking and at least 12 hours p. n. is statistically significant in correlation to the IgG concentration > 800 mg / dl; at a difference (by photometer) of 5 g / l there is a sensitivity of 86 % and a specifity of 92 % to get an IgG concentration > 800 mg / dl (refractometer: 2 g / l; sensitivity = 71 %; specifity = 97 %).
• There is no statistically significant correlation between the IgG concentration at least 12 hours p. n. and the appearance of a disease for foals which are younger than 10 days (p = 0.31).
• There is a statistically significant correlation between the IgG concentration at least 12 hours p. n. and the appearance of a disease for foals at an age of 10 up to 45 days (p = 0.04).
• There is no statistically significant correlation between the IgG concentration at least 12 hours p. n. and the appearance of a disease for foals which are older than 45 days (p = 0.2).
• There is a statistically significant correlation between the IgG concentration at least 12 hours p. n. and the appearance of a disease for the whole observation period (p = 0.005).
• Following infectious diseases appear in the declared periods more often: diarrhoea (p = 0.01; 11. – 45. day p. n.) and cough (p = 0.037; > 45. day p. n.).
In summary, it can be pointed out that the SNAP-test is very well appropriated to check the immunoglobulin concentration of foals. The measurement of the total protein is also an adequate method for the evaluation of the immunoglobulin concentration with regard to healthy foal.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand