Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Therapieerfahrungen und Monitoring von Omalizumab bei Kindern und Jugendlichen mit einem schweren allergischen Asthma bronchiale

Schmidt, Annesuse


Originalveröffentlichung: (2015) Giessen : Laufersweiler
Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (4.943 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-114652
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2015/11465/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Abt. Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-6312-2
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 11.03.2015
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 21.05.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Der monoklonale humanisierte Anti-IgE-Antikörper Omalizumab wird erfolgreich als Zusatztherapie zur verbesserten Asthmakontrolle bei Kindern ab sechs Jahren mit einem schweren persistierenden allergischen Asthma bronchiale eingesetzt. Ziel der vorliegenden Studie war es, die Effektivität der Anti-IgE-Therapie zu überprüfen und Möglichkeiten eines bis dato nicht vorhandenen Therapiemonitorings aufzuzeigen.
In der prospektiven therapeutischen Längsschnittstudie erhielten 13 Patienten im Alter von 8 bis 17 Jahren (12,3 ± 2,5 Jahre) mit schwerem persistierenden allergischen Asthma eine Add-on Therapie mit Omalizumab. Folgende Parameter wurden untersucht: Gesamtbeurteilung durch den Arzt, Exazerbationsrate, Lebensqualität, Leistungsfähigkeit, Komorbiditäten, Asthmakontrolle sowie die Lungenfunktions-parameter (PEF, FEV1, Atemwegswiderstand). Im Abstand von 3 - 6 Monaten wurde vor jeder Omalizumab-Injektion das Gesamt-IgE im Serum mittels des ADVIA Centaur® IgE-Tests und das freie IgE mit dem recoveryELISA® bestimmt.
Bei einer mittleren Therapiedauer von 49 Monaten (7 - 91 Monate) zeigte Omalizumab eine sehr gute Verträglichkeit und Effektivität mit Reduktion der Exazerbationsrate (p = 0,003), signifikanter Verbesserung des Asthmakontrolltests (p = 0,001), der Lebensqualität, der Komorbiditäten und des PEF (5,59 l/s ± 1,3; p = 0,036) bzw. FEV1 (2,5 l ± 0,7; p = 0,028). Die Dosis inhalativer und systemischer Steroide konnte reduziert bzw. abgesetzt werden. Nach Therapiebeginn war eine signifikante Reduktion des Gesamt-IgE von 1413,2 IU/ml auf 480,9 IU/ml (p = 0,003) nach sechs bzw. des freien IgE von 570 IU/ml auf 24,3 IU/ml (p = 0,018) nach drei Monaten nachweisbar. Bei acht Patienten konnte die Omalizumab-Dosis erfolgreich reduziert werden.
Die Daten bestätigen eine sehr gute Therapieeffektivität von Omalizumab bei Kindern- und Jugendlichen mit schwerem persistierenden allergischen Asthma. Die Therapie konnte erfolgreich auf Patienten mit hohen basalen IgE-Spiegeln ausgeweitet werden. Der ADVIA Centaur® Gesamt-IgE-Test stellt, zusammen mit der klinischen Beurteilung, ein mögliches Instrument zum routinemäßigen Therapiemonitoring von Omalizumab dar, womit eine Verlaufsbeurteilung und Dosisanpassung möglich wird. Einer der beiden Antikörper des Assays scheint mit Omalizumab um dasselbe Bindungsepitop zu konkurrieren und damit nicht das Gesamt-IgE, sondern freies IgE zu messen. Die hohe Korrelation zum recoveryELISA® bestärkt diese Vermutung. Hinsichtlich der Validierung des freien und Gesamt-IgE sowie des ADVIA Centaur® im routinemäßigen Therapiemonitoring werden weitere Studien benötigt.
Kurzfassung auf Englisch: The monoclonal humanized anti-IgE-antibody Omalizumab has successfully been used as add-on therapy to improve asthma control in children from six years with severe persistent allergic asthma. The aim of the present study was to analyze the efficacy of anti-IgE therapy and to demonstrate a possible new therapy monitoring system.
Within the prospectively designed therapeutic longitudinal study 13 patients aged 8 to 17 (12,3 ± 2,5 years) with severe persistent allergic asthma received add-on therapy with Omalizumab. Therapeutic efficacy was evaluated by the following parameters: Overall assessment by a physician, exacerbation rate, quality of life, productivity, comorbidity, asthma control and lung function (PEF, FEV1, airway resistance). At intervals of 3 - 6 months, total IgE in serum was determined by the ADVIA Centaur® total-IgE-test and free IgE by the recoveryELISA® before each Omalizumab injection.
With a mean treatment duration of 49 months (7 - 91 months) Omalizumab was tolerated very well and showed good efficacy. Omalizumab induced a reduction of exacerbation rate (p =0,003) and emergency visits, significant improvements in the asthma control test (p = 0,001), quality of life, comorbidities and PEF (5,59 l/s ± 1.3, p = 0,036) respectively FEV1 (2,5 l ± 0.7, p = 0,028). The dose of inhalative and systemic corticosteroids could be reduced or completely withdrawn. Six months after starting therapy a significant reduction in total IgE from 1413,2 IU/ml to 480,9 IU/ml (p = 0,003) could be found as well as a significant reduction in free IgE from 570 IU/ml to 24,3 IU/ml (p = 0,018) after three months. Omalizumab dose was successfully reduced in eight patients.
The data confirms good efficacy of Omalizumab in children and adolescents with severe persistent allergic asthma. Therapy has successfully been extended to patients with high basal IgE level. ADVIA Centaur® total-IgE-test in addition to clinical evaluation is a possible instrument for therapy monitoring that enables therapy assessment and dose adaption on long term therapy. Probably, one of the two antibodies used in the assay competes with Omalizumab for the same binding epitope and rather measures free IgE than total IgE. The high correlation with the recoveryELISA® enforces this. Further studies are needed to validate the importance of free and total-IgE as well as the ADVIA Centaur® in routine monitoring of Omalizumab.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand