Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Bandklima, Musikerpersönlichkeit und soziale Interaktion : kulturvergleichende Befragung von deutschen und mazedonischen Bands

Bullerjahn, Claudia ; Stefanovska, Slagjana ; Georgi, Richard von


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (492 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-114222
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2015/11422/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Fachgebiet: Musikwissenschaft / Musikpädagogik
DDC-Sachgruppe: Musik
Dokumentart: Aufsatz
Zeitschrift, Serie: Samples ; 13; 02
ISBN / ISSN: 2146766-3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 07.04.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Insgesamt muss die vorliegende Studie als ein erster Versuch gewertet werden, die soziale Interaktion in Bands und das sich daraus ergebende Bandklima messbar zu machen. Auch ist es in Ansätzen gelungen, kulturelle Unterschiede aufzuzeigen, jedoch wurden bisher nur zwei Länder einbezogen. Die Ergebnisinterpretationen wurden daher mit Vorsicht vorgenommen, jedoch erscheinen zukünftige Anschlussstudien erfolgversprechend. Um den Prozess der sozialen Interaktion in Bands wissenschaftlich zu untersuchen und empirisch abzusichern, sind weitere Studien zum Thema ›Bandklima‹ sehr zu empfehlen. Mit dem Bandklimafragebogen und seinen Skalen (positives Bandklima [BK], Teamerfolgsorientierung [TE], egozentrische Verantwortungsübernahme [EV] und Arbeitsorientierung [AO]) wurde ein erstes empirisch begründetes Verfahren bereitgestellt. Mit Hilfe dieser Skalen lassen sich bei ausreichender Stichprobengröße nicht nur Kultur- oder stilistische Unterschiede im Popularmusikbereich erforschen, sondern sie können auch prognostisch verwendet werden, um zu neuen Erkenntnissen zu gelangen, wie eine Band sinnvoll gecastet werden kann, sodass eine hohe Gruppenstabilität gewährleistet ist. Es könnte auch untersucht werden, welche Rolle das subjektiv empfundene Bandklima bei der Bewertung dieser Band durch das Publikum einnimmt. Weitere Untersuchungen könnten auch einige Aufschlüsse dazu liefern, wie die Trennung einiger erfolgreicher Bands vermieden und ihre Zusammenarbeit verbessert werden kann. Somit verbleibt zum Schluss die Aufforderung, den BKFB in zukünftige Studien zu integrieren und weiter zu entwickeln.
Kurzfassung auf Englisch: The study on hand investigates the subjective perception of band atmosphere. It changes for the better or the worse in dependency on several variables. To measure the influence of leadership style and personality traits a new standardized questionnaire (BKFB) was developed with four scales: positive band atmosphere (BK), orientation on group success (TE), egocentric acceptance of responsibility (EV), and orientation on task (AO). A survey was carried out with two samples of Macedonian and German band members (n = 67 vs. n = 63) to test potential dependency in cultural matters. On the whole, a band leader reduces the positive band atmosphere, but heightens the subjective orientation on group tasks and challenges at the same time. Whereas German musicians clearly prefer a singer as band leader (who seems to be the right person for heightened attention on emotional-interpersonal processes), Macedonian musicians also acquired a taste for a democratic-community style of leadership. Personality traits of band members have a modifying influence as well.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand