Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Modulation pulmonaler antigenpräsentierender Zellen nach topischer Applikation des Toll-like receptor 7 Liganden Imiquimod (Aldara®)

Hagel, Nicole


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.991 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-114172
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2015/11417/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): TLR 7 , imiquimod , respiratorische dendritische Zellen , Aldara , MoDCs
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für klinische Immunologie und Transfusionsmedizin
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 12.02.2015
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum: 13.04.2015
Kurzfassung auf Deutsch: In der vorliegenden Arbeit handelt es sich um die Frage, ob durch eine lokale Applikation des TLR-7 Agonisten Imiquimod (Aldara) auf die Haut eine Modulation der pulmonalen Leukozyten möglich ist. An eine Placebo-Kontrollierten Studie am Mausmodell konnte gezeigt werden, dass durch TLR-7 Hautstimulation eine Modulation der respiratorischen DCs, der B-Zellen sowie der NK Zellen möglich ist. Dabei war die Modulation der DC Subpopulationen von besonderem Interesse. hier konnte aufgezeigt werden, das die respiratorischen MoDCs absolut und relativ nach 7 Tagen Behandlung mit 0,6mg Imiquimod signifikant ansteigen. Des weiteren wurden die pulmonalen Zytokine untersucht. Auch hier zeigten sich einige Veränderungen der Zytokinproduktion durch respiratorische Leukozyten. Trotz Modulation der pulmonalen Leukozyten und Zytokine konnten keine Zeichen einer Entzündung in der Lunge aufgezeigt werden. Die pulmonale histopathologische Untersuchung nach TLR-7 Hautstimulation war unauffällig. Es waren keine Leukozyteninfiltrate oder eine Verdickung der Alveolarsepten zu sehen. Ergänzt wurde die Untersuchung durch eine BAL. Dort konnten keine Veränderungen der respiratorischen Leukozytenzahlen nach Imiquimod Behandlung nachgewiesen werden. Die lokale Applikation mit dem TLR-7 Agonisten Imiquimod (Aldara) ist eine neue Methode respiratorische Leukozyten zu modulieren und dadurch eventuell eine zu starke Immunantwort zu hemmen. Das Besondere an der Methode ist die nicht invasive Verabreichungsform.
Kurzfassung auf Englisch: In this work the main question to be answerd was , if a topical treatment with the TLR-7 ligand imiquimod(Aldara) would modulate respiratory leukocytes. In a placebo-controlled animal study a modulation of respiratory DCs, B-cells and NK cells was shown after imiquimod treatment. The main interest was focused to the DC subsets in the lung. This work shows that after 7 days of treatment with 0,6mg imiquimod the MoDCs significantly increased. On the other hand we analysed the cytokines. After local treatment with TLR-7 ligand the respiratory cytokine production capacity was modulated. Even after the modulation of leukocytes and cytokines after imiquimod treatment no sign of lung inflammation was detected. This was shown by pulmonary histopathology and no elevation of leukocytes in the bronchoalveolar lavage. So this work shows that skin TLR-7 triggering may represent a new non-invasion method to modulate respiratory leukocytes and immune responses.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand