Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Quantifizierung des Einflusses der äußeren Produktgestaltung auf die Geschmacksbewertung und auf die Kaufbereitschaft bei Wein mittels eines Charakteristika-Modells

Szolnoki, Gergely ; Hoffmann, Dieter ; Herrmann, Roland


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (283 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-113768
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2015/11376/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): Verpackungsdesign , Verbraucherverhalten , Charakteristika-Modell , Wein , Geschmacksbewertung
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Agrarpolitik und Marktforschung, Professur für Marktlehre der Agrar- und Ernährungswirtschaft
Fachgebiet: Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement fachübergreifend
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: ResearchPaper
Zeitschrift, Serie: Agrarökonomische Diskussionsbeiträge ; 88
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 16.03.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Die erhebliche Erweiterung des Weinangebots in den letzten Jahren hat zu einer großen Differenzierung geführt, die nicht nur auf der Ebene des Geschmacks und der Begriffe, sondern auch auf der Ebene des Produktdesigns erkennbar ist. In diesem Beitrag wird analysiert, inwieweit die äußere Produktgestaltung des Weines die Geschmacksbewertung und die Kaufbereitschaft der Konsumenten beeinflussen. Die Ergebnisse eines mit Verbrauchern durchgeführten Studiotests zeigen, dass bei einer Kaufentscheidung nicht nur die verbalen, sondern auch die non‐verbalen Informationen von großer Bedeutung sind. Allerdings ist die Einflussstärke der Faktoren je nach Verbrauchersegment unterschiedlich.
Kurzfassung auf Englisch: substantial expansion of wine supply has induced a strong product proliferation on the market. The increasing variety is targeted at differential preferences of wine consumers. Given the imperfect information one wine quality, quality signals like origin, Rebsorte and brands are used more and more to differentiate the merchandise as is product design. It is the objective of this article to analyze whether the product design affects the willingness to pay for wine and the perceived taste of wines. A studio test is carried out with consumers and the findings reveal that not only verbal, but also non-verbal information does matter for the buying decision. The magnitude of impacts, however, is very different across consumer segments.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand