Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Die Heterozygotie des Längenpolymorphismus "variable number of tandem repeats" des thrombozytären Glykoproteins Iba alpha als Risikofaktor für koronare Herzkrankheit und Myokardinfarkt in Niedrigrisikogruppen

Weipert, Christine


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (2.379 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-110119
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2014/11011/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Klinische Immunologie und Transfusionsmedizin
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 20.05.2014
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 14.08.2014
Kurzfassung auf Deutsch: Der thrombozytäre Glykoprotein-Ib-IX-V-Komplex (GP Ib-IX-V) spielt eine zentrale Rolle in der initialen Adhäsion der Thrombozyten an den im Subendothel gebundenen von-Willebrand-Faktor (vWF) während der Bildung koronarer Thromben. Der Längenpolymorphismus „variable number of tandem repeats“ (VNTR) der thrombozytären GPIbα-Untereinheit wird als erblicher Risikofaktor thromboembolischer Komplikationen angesehen.
In dieser Studie wurde die potentielle Assoziation zwischen den verschiedenen VNTR-Allelen und der Häufigkeit der koronaren Herzkrankheit (KHK) und des Myokardinfaktes (MI) an 439 gesunden männlichen Probanden und 2272 männlichen Patienten, welche einer Koronarangiographie unterzogen wurden, untersucht. In der Gesamtgruppe konnte keine Assoziation zwischen GPIbα VNTR-Varianten und dem Risiko für die KHK und den MI gefunden werden. Interessanterweise zeigte der Vergleich zwischen den Heterozygoten und den Homozygoten eine Tendenz der Überrepräsentation der heterozygoten Individuen bei Patienten mit KHK (p = 0,068) und MI (p = 0,068). Das Risiko einer KHK (p = 0,006) und eines MI (p = 0,015) waren bei Heterozygoten in Untergruppen erhöht, welche einen hohen Apolipoprotein AI-Spiegel und einen niedrigen Apolipoprotein B-Spiegel aufwiesen. Dies indiziert, dass ein proatherogener Effekt des Längenunterschiedes des GPIbα von größerer Wichtigkeit in Niedrigrisikogruppen mit einem günstigen Lipidprofil sein könnte.
Die vorliegende Studie liefert Hinweise, dass der Längenunterschied der GPIbα-Isoformen des GPIb-IX-V-Komplexes einen genetischen Risikoindikator für Atherothrombose bei Heterozygoten darstellt.
Kurzfassung auf Englisch: Platelet glycoprotein Ib-IX-V (GP Ib-IX-V) receptor complex plays a key role in the initial adhesion of platelets to subendothelium-bound von Willebrand factor during the formation of coronary thrombi. The length polymorphism “variable number of tandem repeats” (VNTR) of the platelet GPIbα subunit is regarded an inherited genetic risk factor for thromboembolic complications.
In this study the potential association between different VNTR alleles and the frequency of coronary heart disease (CHD) and myocardial infarction (MI) among 469 healthy individuals and 2272 male participants who underwent coronary angiography was studied. In the total sample there was no association found between GPIbα VNTR-variants and the risk of CHD or MI. Interestingly, comparison between heterozygotes and homozygotes revealed a tendency towards an overrepresentation of heterozygous indiviuals in patients with CHD (p = 0,068) and MI (p = 0,068). The risk of CHD (p = 0,006) and of MI (p = 0,015) were increased in heterozygotes in subgroups of individuals with high apolipoprotein AI plus low apolipoprotein B levels indicating that a proatherogenic effect of GPIbα length disparity may be of higher importance in low-risk groups with favorable lipid profile.
This study indicates that length disparity of GPIbα isoforms within the GPIb-IX-V complex represents a genetic risk indicator for atherothrombosis with heterozygotes being at risk.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand