Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Vermessung der Zahnwurzeloberfläche beim Hund mit Hilfe der Computertomographie zur Dimensionierung der kieferorthopädisch anzuwendenden Kräfte

Reufels, Jakob Frieder


Originalveröffentlichung: (2014) Giessen : VVB Laufersweiler
Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (5.311 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-107871
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2014/10787/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Klinik für Kleintiere, Chirurgie
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-6124-1
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 21.02.2014
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum: 18.03.2014
Kurzfassung auf Deutsch: Die Zahnwurzeloberflächen sind von großer Relevanz für eine kieferorthopädische Behandlung, da ihre Größe direkt proportional zu den therapeutisch nutzbaren kieferorthopädischen Kräften ist, die ohne Schaden am Zahnhalteapparat auf den Zahn ausgeübt werden können. Ziel dieser Arbeit war es, die Wurzeloberflächen des caninen Gebisses zu quantifizieren sowie eine Möglichkeit zu finden, diese für das Einzeltier äußerlich bestimmen zu können.
Nach computertomographischer Untersuchung wurden 552 Zähne von 28 Hunden mit Hilfe von ca. 15.000 Einzelmessungen vermessen. Für jeden Zahn wurde die Wurzeloberfläche beginnend am Apex bis zum Cingulum nach einem Standardprotokoll bestimmt. Hierzu wurde in der axialen Schnittführung auf jeder computertomographischen Ebene der Wurzelumfang vermessen und aus diesem die Oberfläche des Abschnittes berechnet. Die Wurzelfläche jedes Zahnes ergab sich als Summe der vermessenen Abschnitte. Basierend auf den Vermessungen wurden verschiedene Beziehungen der Zahnwurzeln untereinander sowie zu äußeren, im Fang befindlichen Strukturen – insbesondere der Kronenhöhe - gebildet. Die statistische Auswertung erfolgte mittels einer linearen Regressionsanalyse und der „restricted maximum likelihood estimation“ Methode (REML).
Kurzfassung auf Englisch: The tooth root surfaces are of great importance for an orthodontic treatment because their size is directly proportional to the therapeutically useful orthodontic forces that may be used on the tooth without damaging the root. The aim of this study was to quantify the root surfaces of the canine teeth and to find a way to determine them externally for every individual animal.
552 tooth root surfaces of 28 dogs were measured after computed tomographic examination with the help of approximately 15.000 individual measurements. For each tooth, the root surface was determined from the apex to the cingulum following a standard protocol. To this end the root circumference was measured in the axial incision on each level of the computed tomographic image and the root surface of the section was calculated out of the circumference. The total root surface of each tooth was obtained as the sum of the measured sections. Based on the measurements of the roots, different relationships with each other and to external located structures – especially the crown height – were formed. Statistical analysis was performed using linear regression analysis and the "restricted maximum likelihood estimation" method (REML).
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand