Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Parasitosen des Verdauungs- und Respirationstrakts bei Fundhunden und Fundkatzen in Hessen und Hunden und Katzen aus einer hessischen Kleintierpraxis sowie Vektor-übertragene Infektionen bei Importhunden

Parasitic infections of the gastrointestinal and respiratory tract in stray or unwanted dogs and cats in animal shelters, in routine patients of a pet animal clinic in Hesse (Germany) and vector-borne parasite infections in imported dogs.

Fenn, Marion


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (3.841 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-106917
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2014/10691/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): Parasitosen , Importhunde
Freie Schlagwörter (Englisch): Parasitic infections , imported dogs
CCS - Klassifikation: CCS - Comp
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Parasitologie
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 10.12.2013
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 10.02.2014
Kurzfassung auf Deutsch: In dieser Arbeit wurde eine vergleichende Studie über die Nachweishäufigkeit von Ausscheidungsstadien des Respirations- und Gastrointestinaltraktes bei Hunden und Katzen aus drei verschiedenen Untersuchungspopulationen angestellt sowie die Seroprävalenz von Vektor-übertragenen Infektionen bei Importhunden untersucht. Außerdem wurden Risikofaktoren für bestimmte Parasitosen abgeschätzt.
Die drei verschiedenen Untersuchungspopulationen setzten sich zusammen aus Fundtieren hessischer Tierheime (212 Hunde und 421 Katzen), Importtieren aus dem europäischen Ausland (241 Hunde und 25 Katzen) und Patienten einer hessischen Kleintierpraxis( 88 Hunde und 73 Katzen).
Für die koproskopischen Untersuchungen wurde das kombinierte Sedimentations-/Flotationsverfahren unter Verwendung von Zinksulfat, das SAF-Verfahren und das Trichterauswanderverfahren angewandt. Für die serologischen Untersuchungen wurde zum Nachweis von Antikörper gegen Ehrlichia canis und Babesia spp. ein spezieller IFAT, zum Nachweis von Antikörper gegen Leishmania spp.ein ELiSA sowie zum Nachweis von Antigen von Dirofilaria immitis ein ELiSA angewandt.
Die häufigsten Ausscheidungsprävalenzen bei den Fundhunden waren Giardia sp. mit 12,3%, sowie Toxocara canis und Trichuris vulpis mit je 3,3%. Bei den Importhunden wurden Giardia sp. ebenfalls am häufigsten nachgewiesen mit 9,1%, gefolgt von Isospora ohioensis/burrowsi mit 6,6% und Tococara canis mit 5,8% Die Praxishunde schieden am häufigsten Oozysten von Isospora canis mit 6,8% aus, am zweithäufigsten mit 5,7% Zysten von Giardia sp. und am dritthäufigsten Hakenwurm-Eier.
Als Risikofaktoren konnten bei den Hunden die Durchfallsymptomatik bei einem Befall mit Giardia sp. ermittelt werden, das Alter (Welpen > Adulte) bei einer Infektion mit Isospora spp. und Toxocara sp. sowie die Herkunft der Hunde beim Nachweis von Eiern von Trichuris vulpis.
Die häufigsten Ausscheidungsprävalenzen bei den Fundkatzen waren Toxocara cati mit 22,6%, Isospora felis mit 7,4% und Taeniiden mit 4,9%. Bei den Importkatzen konnte nur mit jeweils 4% Giardia sp. und Isospora felis nachgewiesen werden. Die Praxiskatzen schieden mit 12,3% am häufigsten Eier von Toxocara cati aus, am zweithäufigsten mit 10,9% Zysten von Giardia sp. und am dritthäufigsten mit 2,7% Eier von Taeniiden.
Kurzfassung auf Englisch: Survey on parasitic infections of the gastrointestinal and respiratory tract in stray or unwanted dogs and cats in animal shelters, in routine patients of a pet animal clinic in Hesse (Germany) and in imported dogs and cats also vector-borne parasite infections in imported dogs.
Dogs (n = 212) and cats (n = 421) from Hessian animal shelters, routine patients (88 dogs and 73 cats) of a private pet animal clinic in Hesse and imported dogs (n=241) and cats (n=25) were investigated by fecal examination.
Faecal samples were examined for parasite stages using the combined flotation-sedimentation method (ZnSO4 solution, delta = 1.3), the SAF method and the Baermann funnel method. The imported dogs (n=184) were examined serologically for specific antibodies against Ehrlichia canis (IFAT), Babesia spp. (IFAT) and Leishmania spp. (ELISA), as well as for circulating Dirofilaria immitis antigen (ELISA).
Stray or unwanted dogs shed at most Giardia cysts (12.3%), Toxocara canis eggs and Trichuris vulpis eggs (3.3% each), Imported dogs were most commonly infected with Giardia cysts (9,1%), Isospora ohioensis/burrowsi (6,6%) and Toxocara canis (5,8%). Canine patients presented to the private veterinary clinic were most infected with Toxocara canis (6.8%), Giardia spp. (5.7%) and hookworm eggs (2.3%). The only risk factor found was diarrhoea was associated with Giardia infection, the age (< 6 month) for proof with oocysts of Isospora spp. and T. canis infection and the origin by infection with Trichuris vulpis.
Faecal samples of stray cats contained at most Toxocara cati eggs (22.6%), Isospora felis oocysts (7.3%), and taeniid eggs (4.9%). Imported cats only had Giardia sp. and Isospora felis (each 4%). Feline patients presented to the private veterinary clinic were frequently infected with T. cati (12.3%), Giardia spp. (10.9%) and taeniids (2.7%).
In cats diarrhoe and the origin were risk factors for Giardia sp. infection, age (< 6 month) was a risk factor for Isospora spp. infection. The age (adult) and residence of feline patients presented to the private veterinary clinic were risk factors for the proof of taeniid eggs. Age (< 6 month), origin and residence a of feline patients presented to the private veterinary clinic were risk factors for toxocara cati infection.
In imported dogs the prevalence of antibodies to E. canis, Babesia spp. and Leishmania spp. was 9.2%, 11.9% and 13%, respectively. Circulating D. immitis-antigen was detected in 1.1% of the imported dogs. Age (adult) was a risk factor for the proof of antibodies to Babesia spp. and the area of origin for the proof of antibodies to Leishmania infantum .
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand