Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Entwicklung und Bewertung neuer Pflanzenschutzverfahren für den Weinbau in Steillagen

Development and evaluation of new spraying technologies in steep slope vineyards

Vollmer, Eva


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (15.329 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-98680
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2013/9868/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): Steillagenweinbau , Pflanzenschutz , Blattbelag , Penetration , Abdriftminimierung
Freie Schlagwörter (Englisch): steep slope vineyards , plant protection , leaf deposit , canopy penetration , pesticides drift
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Weinbautechnik, Hochschule Geisenheim University
Fachgebiet: Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement fachübergreifend
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 07.06.2013
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 25.07.2013
Kurzfassung auf Deutsch: Als zukunftsweisende Applikationsverfahren im Steillagenweinbau gelten Sprüh-gebläse, die die Erwartungen arbeitswirtschaftlicher, rechtlicher, produktions- umwelt- und verbraucherorientierter Rahmenbedingungen erfüllen. In dreijährigen Untersuchungen wurde ein neuartiges Radialgebläse anhand von zehn applikations-technischen Leistungskriterien mit einem Standardaxialgebläse sowie mit typischen konventionellen Steillagenpflanzenschutzgeräten verglichen.
Ziel der Untersuchung war die Entwicklung eines mehrzeiligen Steillagenpflanzen-schutzgerätes mit der Möglichkeit zur Integration mitteleinsparender Techniken.
Im Mittelpunkt der Untersuchungen standen Blattbelagsmessungen in Spalier- und Minimalschnittanlagen im Freiland. Das neue Gebläse bildet gegenüber den Vergleichsgeräten geringfügig weniger Belagsmassen auf der Blattunterseite aus, die Belagsqualität kann, gemessen am allgemeinen Vergleichstandard, jedoch insge-samt als zufriedenstellend interpretiert werden.
Als erweiternde Methode zur Beurteilung der Applikationsqualität eines Pflanzen-schutzgerätes wird die Untersuchung der Laubwandpenetration vorgeschlagen, die bislang noch wenig erforscht ist. Ein hierfür verwendeter Penetrationsmessstand ist mit einer realen Laubwand bezüglich der Filtereigenschaften des Gebläseluftstroms nachweislich vergleichbar.
Ein interessanter Aspekt stellt ebenfalls das Ausmaß des Luftaufkommens nach Penetration des Messstandes oder der Laubwand dar. Bei übermäßiger Durch-dringung der Zielfläche kommt es zu hohen Luftstromgeschwindigkeiten hinter dem Zielobjekt und damit zum unkontrollierten Wirkstoffaustrag.
Existierende Pflanzenschutzverfahren für den Steilhang genügen nach eingehender Untersuchung nicht allen Ansprüchen einer modernen Applikationsmethode. Die Gefahr einer erhöhten Abdrift von Pflanzenschutzmitteln ist trotz zufrieden stellender Blattbeläge aus Umweltschutzgründen nicht zu akzeptieren.

Das Bestreben, Forschung und Praxis miteinander zu vernetzen, wird im zweiten Teil der Arbeit verwirklicht. Mit Hilfe einer repräsentativen Umfrage werden die aktuellen spezifischen Anforderungen des Pflanzenschutzes im Steilhang herausgearbeitet, um die Vorgaben aus der Praxis bezüglich künftiger Steilhangtechnik besser formulieren und umsetzen zu können.
Kurzfassung auf Englisch: Modern spray application processes in steep slope vineyards should meet expectations based on economic, environmental, legal, production and user-defined criteria. A three-year study compared standard axial fan and conventional steep slope sprayers with a novel radial fan sprayer using ten predetermined performance criteria.
The aim of the study was the development of a multi-row steep slope sprayer allowing for the incorporation of reduced pesticide use methods. The central focus of the study was the measurement of spray deposits on plant leaf surfaces in VSP trellising vineyards and hedge row systems.
Results of the study indicated that the radial fan sprayer applied slightly less spray deposit on the underside of leaf surfaces when compared to the reference devices. However, the overall quality of the application achieved by the new fan was considered satisfactory compared to the generally accepted standard.
As an additional qualitative assessment of the application, the study suggests evaluating canopy penetration. A specially designed penetration measurement instrument, having filter characteristics proven to be comparable to a natural canopy, was employed.
Another interesting aspect of the study is the findings related to the impact of air flow after passing through the measurement instrument or the canopy. Excessive penetration through the target area causes a high speed air current behind the target resulting in uncontrolled discharge of the spray matter.
After considerable investigation, it was determined that existing steep slope pest management technology does not satisfy all the needs of a modern, sustainable application method. Despite acceptable leaf coverage, the danger of elevated pesticide over-spray is environmentally unacceptable.

The intended practical application of this theoretical research is addressed in the second part of the study. Using a representative survey of winegrowers, current and specific requirements for pest management in steep slopes was determined, with the intent to better formulate practical steep slope technology for the future.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand