Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Klinische Untersuchungen zu Verfärbungsneigung & Überlebensrate temporärer Kronen- und Brückenmaterialien

Clinical study about discoloration and survival rate of temporary crown- und bridgematerials

Lenhard, Dominic


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (660 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-93690
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2013/9369/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): Verfärbungen , temporäre Kronen- und Brückenmaterialien , elektronische Zahnfarbenbestimmung
Freie Schlagwörter (Englisch): Discoloration , temporary crown- and brigde materials , electronic colorimetry
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik
Fachgebiet: Zahnmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 11.04.2013
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 29.04.2013
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel dieser Untersuchung war die Beantwortung der Frage, inwieweit Verfärbungen temporärer Kronen- und Brückenmaterialien in Abhängigkeit von Oberflächenbearbeitung, Mundverweildauer, Mundhygiene und Ernährungsgewohnheiten der Patienten festzustellen sind. Zudem sollte die Fragestellung geklärt werden, ob mit Hilfe eines elektronischen Farbmessgerätes reproduzierbare Ergebnisse bei der Farbbestimmung temporärer Materialien erzielt werden können. In dieser Studie wurden die temporären Versorgungen nach Präparation eines oder mehrerer Zähne von den jeweils behandelnden Studenten gefertigt und dessen Farbe vor dem Eingliedern mittels eines elektronischen Farbmesssystems von vestibulär und oral kolorimetrisch bestimmt. Am Ende der Tragedauer erfolgten die zweite Messung zur Farbbestimmung der temporären Versorgung sowie die Bestimmung des Plaque-Index QHI der temporären Versorgungen und eines Kontrollzahnes. Gingen temporäre Versorgungen vorzeitig verloren, zu Bruch oder mussten aus anderen Gründen neu angefertigt werden, erfolgte die erneute Herstellung und Messung nach dem gleichen Schema. In gut 2/3 der Fälle konnte klinisch eine Verfärbung der temporären Versorgung festgestellt werden, hierbei zum größten Teil eine Verdunklung des Materials. Dennoch sind die Ergebnisse statistisch nicht signifikant. Das elektronische Farbmesssystem lieferte andere Farbwerte als diejenigen, die aufgrund der Herstellerangabe hätten angezeigt werden sollen. Der überwiegende Teil der temporären Versorgungen wurde in der Farbe A3 hergestellt, das Farbmesssystem ermittelte jedoch zum überwiegenden Teil die Farbe D2 als Ausgangsfarbe. Dennoch ist in vielen Fällen eine Verdunkelung der Materialien von D2 nach D3 gemessen worden. Diese Studie konnte statistisch keinen Zusammenhang zwischen Oberflächenbearbeitung, Mundverweildauer, Mundhygiene, Ernährungsgewohnheiten und Lokalisation der temporären Versorgung feststellen. Daher sollte die hier klinische Beobachtung der Verfärbung der temporären Versorgungen in weiteren Studien genauer untersucht werden.
Kurzfassung auf Englisch: The aim of this study has been to discover the extent to which discoloration in temporary crown and bridge materials can be observed as a result of surface treatment, the length of time in the mouth, oral hygiene and the patient’s nutritional habits. Clarification was also sought as to whether reproducible results can be obtained using an electronic colorimeter in the determination of color of temporary materials. In this study, temporary restorations were created by the students after preparation of one or more teeth and vestibular and oral colorimetric determination carried out on them prior to insertion, using an electronic color measuring system. At the end of the wearing time, a second measurement was taken to determine the color of the temporary restorations as well as to determine the QHI plaque index of the temporary restorations, and of a control tooth. Where temporary restorations were lost prematurely broke or had to be remade for other reasons, refabrication and measurement were carried out the same way. In just over 2/3 of cases, discoloration of the temporary restoration was clinically found, for the most part, a darkening of the material. Nevertheless, the results were not statistically significant. The electronic color measurement system yielded color values other than those which, on the basis of the manufacturer’s information, should have been displayed. The majority of the temporary restorations were created in the color A3. The color measure system identified for the most part the color D2 as the initial color. However, in many cases, a darkening of the materials from D2 to D3 was measured. This study was not statistically able to determine any association between surface finish, the length of the time in the mouth, oral hygiene, nutritional habits and the location of the temporary restorations. Therefore, the clinical observation of discoloration of the temporary restorations here should be investigated more accurately in future studies.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand