Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Die In-vitro-Auswirkungen konventioneller und experimenteller Pulverstrahlapplikationen auf Komposit-, Dentin- und Schmelzoberflächen

Tocha, Johannes


Originalveröffentlichung: (2013) Giessen : VVB Laufersweiler
Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (17.779 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-102657
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2013/10265/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Poliklinik für Zahnerhaltungskunde und Präventive Zahnheilkunde
Fachgebiet: Zahnmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
ISBN / ISSN: 978-3-8359-6091-6
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 11.11.2013
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 26.11.2013
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der vorliegenden In-vitro-Untersuchung war es, die Auswirkungen von zwei
experimentellen und drei konventionellen Pulverstrahlapplikationen auf die Oberflächen der Substrate Komposit, Dentin und Schmelz zu untersuchen. Hierfür wurden aus einem Submikrometerhybridkomposit 50 Prüfkörper hergestellt. Ebenfalls 50 Dentin- und 50 Schmelzprüfkörper wurden mit Hilfe eines Trennschleifsystems von den Zahnkronen humaner Weisheitszähne abgesägt. Nur die Dentinprüfkörper erfuhren in Analogie zu den Kompositprüfkörpern im Anschluss eine Oberflächenbearbeitung. Bei den Schmelzprüfkörpern erfolgte lediglich eine Entfernung der Pellikel, ansonsten verblieben die Oberflächen in ihrem nativen Zustand.
Kurzfassung auf Englisch: The aim of this in vitro study was to evaluate the effects of two novel and three conventional air polishing powders on composite, dentine, and enamel surfaces. For this purpose 50 specimens were made of a micro hybrid composite restorative. Also 50 dentin and 50 enamel specimens were made of the crowns of human third molars. Composite and dentine specimens were ground flat whereas the enamel surfaces only underwent removal of the salivary pellicle but otherwise remained in their original state.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand