Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Klinischer Verlauf der pulmonalvenösen Hypertonie unter medikamentöser Therapie

Clinical course of pulmonary venous hypertension under medical therapy

Müller-Lucks, Mira


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.479 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-102244
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2013/10224/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): Pulmonalvenös , Hypertonie , Lungenhochdruck , postkapillär ,
Freie Schlagwörter (Englisch): pulmonary , venous , hypertension , postcapillary
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Zentrum Innere Medizin, Medizinische Klinik II
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 25.09.2013
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 15.11.2013
Kurzfassung auf Deutsch: Hintergrund:
Erkrankungen des linken Herzens stellen die häufigste Ursache für die Entwicklung einer Pulmonalen Hypertonie und sind mit einer schlechten Prognose vergesellschaftet. Bislang stehen nur begrenzt Informationen über den klinischen Verlauf der pulmonalvenösen Hypertonie unter medikamentöser Therapie zur Verfügung.

Zielstellung:
Im Rahmen dieser Arbeit sollte der klinische Verlauf der pulmonalvenösen Hypertonie unter medikamentöser Therapie aufgezeigt werden.
Methoden: Die Daten von 147 Patienten mit nachgewiesener pulmonalvenöser Hypertonie wurden retrospektiv ausgewertet. Der klinische Verlauf wurde anhand etablierter hämodynamischer, laborchemischer und belastungsabhängiger Prognoseparameter zu den Zeitpunkten 3, 6, 12 und 24 Monate nach Erstdiagnose erfasst. Alle Medikamente, die zur Therapie der PH bei Linksherzerkrankungen zum Einsatz kamen, wurden vor Erstdiagnose der PVH und über den zeitlichen Verlauf bis 24 Monate nach Erstdiagnose registriert.

Ergebnisse:
Die medikamentöse Therapie wurde über den zeitlichen Verlauf intensiviert, insbesondere direkt nach der Erstdiagnose der PVH. Drei, sechs und zwölf Monate nach Erstdiagnose waren sowohl der mittlere pulmonalarterielle Druck als auch der pulmonalarterielle Verschlussdruck im Vergleich zu den Ausgangswerten signifikant gesunken. Der Cardiac Index zeigte zu keinem Zeitpunkt eine signifikante Änderung, während der pulmonalvaskuläre Widerstand ausschließlich sechs Monate nach der Erstdiagnose signifikant gesunken war. Trotz teilweise signifikanter Verbesserungen innerhalb des ersten Jahres, konnten zu keinem Zeitpunkt von einem der Prognoseparameter Normwerte erreicht werden. Zwei Jahre nach der Erstdiagnose konnten keine signifikanten Unterschiede verglichen mit den Ausgangswerten festgestellt werden.

Fazit:
Unter Intensivierung der medikamentösen Therapie zeigten die Prognoseparameter innerhalb des ersten Jahres nach Erstdiagnose der PVH vorübergehend positive Therapieeffekte.
Kurzfassung auf Englisch: Background:
Left-sided heart failure is the most common cause of pulmonary hypertension and associated with a bad prognosis. To date, only limited information about the clinical course of pulmonary venous hypertension under medical therapy is available.

Goal:
The aim of this thesis was to present the clinical course of pulmonary venous hypertension under medical therapy.

Methods:
The data of 147 patients, with proven pulmonary venous hypertension, were evaluated retrospectively. The clinical course was recorded 3, 6, 12 and 24 months after the initial diagnosis by established hemodynamic, laboratory and exercise-dependent prognostic parameters. All drugs, which were used for the therapy of pulmonary hypertension due to left-sided heart failure, were recorded before the initial diagnosis and during a follow up period of 24 months after the initial diagnosis of pulmonary venous hypertension.

Results:
Medical therapy was intensified over the course of the study, especially directly after the initial diagnosis of pulmonary venous hypertension. Three, 6 and 12 months after the initial diagnosis the mean pulmonary artery pressure as well as the pulmonary arterial wedge pressure were reduced significantly in comparison with the initial values. The cardiac index did not show significant changes at any time, while the pulmonary vascular resistance was reduced exclusively 6 months after the initial diagnosis. Despite partially significant improvements within the first year, none of the examined parameters could reach normal values at any time of measurement. Two years after the initial diagnosis, there were no significant differences in comparison with the starting values.

Conclusion:
The prognostic parameters showed transient positive therapeutic effects within the first year after initial diagnosis of pulmonary hypertension under intensified drug therapy.

Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand