Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Evaluierung des Cardiac Readers zur quantitativen Bestimmung von Troponin T und Myoglobin für die Diagnostik akuter Koronarsyndrome

Wenserit, Claudia


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.628 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-101273
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2013/10127/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): Troponin , Cardiac Reader
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 12.09.2013
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 29.10.2013
Kurzfassung auf Deutsch: Für die Diagnose eines Herzinfarktes und anderer kardiovaskulärer Erkrankungen hat sowohl die Entdeckung diverser Myokardnekrosemarker als auch
die Entwicklung immer sensitiverer Geräte einen bemerkenswerten Beitrag geleistet. Ein Ende dieses Verlaufs ist momentan nicht zu erkennen.
In dieser Studie wurde an der Universitätsklinik Gießen ein Analysegerät (Cardiac Reader) für die patientennahe Untersuchung im klinischen
Einsatz getestet, das für die Diagnose akuter Myokardsyndrome quantitativ Troponin T (TnT) und Myoglobin (MYO) bestimmt.
Es sollte geprüft werden, ob die diagnostische Validität des Cardiac Readers (CR) zur quantitativen Bestimmung von MYO und TnT den etablierten
Laborparametern gleichzustellen sei und ob der CR in Bezug auf Kosten und Zeit eine Verbesserung der bisherigen Untersuchungsmethoden darstellen
würde.
Außerdem galt es, zu untersuchen, ob zwischen dem CR TnT und dem Stratus II (ST) Troponin I (TnI) Unterschiede in Bezug auf die diagnostische
Leistungsfähigkeit festzustellen seien.
MYO wurde am CR und am Elecsys (EL) bestimmt. Die Messungen für TnT wurden sowohl am CR als auch am EL, die für TnI am ST durchgeführt. Die
Studie war offen und kontrolliert angelegt. Sie fand monozentrisch im Rahmen einer Multizenterstudie statt.
Es wurden 58 Patienten (13 Frauen, 45 Männer) mit akutem Thoraxschmerz einbezogen, die den Krankheitsbildern Akuter Myokardinfarkt (AMI),
Instabile Angina Pectoris (IAP), Stabile Angina Pectoris (SAP) und Extrakardialer Brustschmerz (EKB) zugeordnet wurden. Nach der Untersuchung
wurden diese Gruppen noch um die Koronare Gefäßerkrankung (KGE) und Sonstige (SON) ergänzt. Heparinblutproben wurden den Patienten sowohl bei der
Erstuntersuchung in der Klinik als auch drei Stunden später abgenommen.
Die Regressionsanalysen erfolgten nach Passing/Bablok. Die Empfehlungen der Hersteller für die diagnostischen Grenzwerte (CR: 0,1 ng/ml, ST: 0,3
ng/ml) wurden eingehalten.
Es konnte gezeigt werden, dass der Vergleich zwischen dem Schnelltest CR und der etablierten Labormethode EL eine zufriedenstellende
Übereinstimmung der Ergebnisse mit einer signifikanten Korrelation von r= 0,948 für TnT und r= 0,973 für MYO ergab.
Die Korrelation zwischen den TnT Werten (x) und den TnI Werten (y) erwies sich ebenfalls als akzeptabel: y = 5,4x + 0,15; r =0,813.
Insgesamt gesehen handelt es sich beim CR um ein klinisch gut validiertes Testsystem. Für die zusätzlichen Anschaffungskosten liefert der CR
schnell verlässliche TnT- und MYO-Werte. Als alleiniges Kriterium für den Infarktnachweis reichen die laborchemischen Methoden aber nicht aus.
Eine Troponin-Erhöhung kann auch andere Ursachen als einen Koronarverschluss haben. Die Beurteilung der Messwerte muss deshalb immer im
Zusammenhang mit der Anamnese, der klinischen Situation und anderen Untersuchungsergebnissen erfolgen.
Kurzfassung auf Englisch: For the diagnosis of myocardial infarction, the increasingly identification of cardiac-specific biomarkers coupled with the dramatic evolution in
assay technology and resultant highly sensitive assays, has rendered a remarkable transformation in the medical use of biomarkers. An end of this
development is not yet in sight.
In this study that was undertaken at the University medical Clinic Gießen to evaluate in the clinical everyday life a new automated enzyme
immunoassay (Cardiac Reader) was tested, which is able to measure quantitatively troponin T (TnT) and myoglobin (MYO) as markers
of ischemic myocardial injury. It was investigated whether the diagnostic validity of the Cardiac reader (CR) compares with the established
laboratory parameters for the quantitative determination of MYO and TnT and whether the CR would represent an improvement of the past research
methods regarding costs and turn-around-time.
In addition, it was tested, whether differences existed between the CR TnT and the Stratus II (ST) Troponin I (TnI) regarding the diagnostic
efficiency.
Myoglobin measurement was carried out with the Cardiac Reader (CR) and the Elecsys (EL). The measurements for TnT were carried out both with the
CR and the EL, those for TnI with the ST. The study was designed as open and monocentric as part of a multicenter study.
58 (13 female, 45 male) patients with acute chest pain were included, finally characterized by acute myocardial infarction (AMI), instable angina
pectoris (IAP), stable angina pectoris (SAP), or extracardial chest pain (EKB). After examination, the coronary artery disease (KGE) and other
miscellaneous diseases (SON) were added to these groups. Heparinized blood samples were collected at the time of admittance of the patients to
the clinic as well as three hours later. Regression analysis between TnT and TnI was carried out according to Passing/Bablok. Diagnostic cut-off
recommendations of manufacturers (CR: 0,1 ng/ml, ST: 0,3 ng/ml) were used.
It could be shown that the comparison between the CR and the established laboratory method EL resulted in a satisfying agreement of results with
a significant correlation of r = 0.948 for TnT and r = 0.973 for MYO.
The correlation between TnT values (x) and TnI values (y) proved to be as acceptable: y = 5,4x + 0,15; r = 0,813. In conclusion the CR is a
clinically well validated test system, which supplies fast and reliable TnT and MYO values for the additional acquisition costs.
However, a diagnosis of acute myocardial infarction needs additional clinical information, because an increase in TnT can also have other causes
than a coronary event. The evaluation of the laboratory tests must therefore always use additional informations such as anamnesis, clinical
situation and other test results.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand