Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Neue Verfahren zur Approximation mit radialen Basisfunktionen und numerische Untersuchung der Dagum-Funktionen

Hofmann, René


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.850 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-100138
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2013/10013/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): Radiale Basisfunktionen , Approximation , Interpolation , RBF , Quasi-Interpolation
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für numerische Mathematik
Fachgebiet: Mathematik
DDC-Sachgruppe: Mathematik
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 23.07.2013
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 09.08.2013
Kurzfassung auf Deutsch: In dieser Arbeit werden zwei neue Verfahren zur Approximation mit radialen Basisfunktionen eingeführt und deren numerische Ergebnisse miteinander verglichen. Außerdem wird eine neue Familie von radialen Basisfunktionen, die Dagumfunktionen, untersucht und ebenfalls numerisch ausgewertet. Zunächst werden formale Grundlagen zur Interpolation mit und allgemeine Eigenschaften von radialen Basisfunktionen (RBF) vorgestellt, sowie die Quasi-Interpolation (QI) mit radialen Basisfunktionen und die allgemeine Herleitung der Berechnung der Koeffizienten eingeführt.
Für die Dagumfunktionen gibt es bereits notwendige und hinreichende Bedingungen an deren Parameter, damit die Interpolationsmatrix nichtsingulär ist, allerdings werden einige Fälle nicht vollständig abgedeckt, so dass keine „genau dann, wenn“ Aussage existiert. Als Erweiterung der hinreichenden Bedingungen wird der Spezialfall einer Ableitung der Dagumfunktionen bewiesen.
In der Interpolation bei der Verwendung von radialen Basisfunktionen gibt es Einschränkungen in der Anzahl N der Interpolationspunkte sowie - bei bestimmten radialen Basisfunktionen - in der Wahl des Glättungsparameters. Für große N kann die Interpolationsmatrix numerisch instabil und deren Konditionszahl sehr groß sein. Der Glättungsparameter des Gaußkerns (GA), der Multiquadrics (MQ), der inversen Multiquadrics (IMQ) oder der shifted-Thin-Plate-Splines (sTPS) führt für sehr kleine Werte ebenfalls zu schlecht konditionierten Interpolationsmatrizen. Der RBF-QR-Algorithmus von Fornberg et. al. umgeht die Probleme der direkten Interpolation und kann auch für große N und sehr kleine Glättungsparameter verwenden werden. Dieser Algorithmus ist allerdings nur für den Gaußkern sowie für Besselfunktionen im 2-dimensionalen konstruiert. Es wird in dieser Arbeit ein neuer Algorithmus (RBF-QR-GQ Algorithmus) eingeführt, der für die inverse Multiquadrics, deren Verallgemeinerung und die Multiquadrics für sehr kleine Glättungsparameter und große N eine stabile Auswertung ermöglicht.
Weiterhin wird die Quasi-Interpolation konkretisiert und der darauf aufbauende RBF-QI Algorithmus für die Thin-Plate-Splines und shifted-Thin-Plate-Splines eingeführt.
Abschließend werden die numerischen Ergebnisse für die Dagumfunktionen zu unterschiedlichen Parameterwerten und deren relative Interpolationsfehler dargestellt, ein ausführlicher Vergleich der numerischen Ergebnisse des RBF-QR- und RBF-QR-GQ-Algorithmus durchgeführt sowie die numerische Betrachtung des RBF-QI-Algorithmus für die shifted-Thin-Plate-Splines aufgezeigt.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand