Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

TGF-beta1 Gen-Polymorphismen als Suszeptibilitätfaktoren Asbestfaserstaub-verursachter Lungenfibrosen und Bronchialkarzinome

Belwe, Alexandra Dorothee


Originalveröffentlichung: (2011) Giessen : VVB Laufersweiler
Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (4.529 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-83586
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2011/8358/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Ökologie, Institut und Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
ISBN / ISSN: 978-3-8359-5817-3
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 14.07.2011
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 11.10.2011
Kurzfassung auf Deutsch: Das Ziel der vorliegenden Studie war die Darstellung eines möglichen Zusammenhangs zwischen den Polymorphismen +869 Leu10Pro (CTG>CCG) und +915 Arg25Pro (CGG>CCG) im Exon 1 des TGF-beta;1 Gens und der Suszeptibilität für Asbest-induzierte fibrosierende und maligne Lungenerkrankungen.
In die Untersuchung eingeschlossen waren 767 männliche Patienten, im Einzelnen 401 Patienten mit Asbestose (BK 4103), 156 mit Silikose (BK 4101), 34 mit Lungenfibrose anderer Genese, 29 mit Pleuramesotheliom (BK 4105), 32 mit Asbest-induziertem Bronchialkarzinom (BK 4104) und 115 mit Bronchialkarzinom anderer Genese. Als Kontrollgruppe dienten 83 gesunde männliche Probanden.

Die DNA aller Probanden wurde aus Lymphozyten des peripheren Blutes extrahiert und anschließend mittels qualitativer PCR und Schmelzkurvenanalyse im LightCycler im Hinblick auf die Genotypen in den Codons 10 und 25 des TGF-beta1 Gens untersucht.

Ein Ergebnis der vorliegenden Studie ist ein signifikant erhöhtes Risiko für Patienten mit den Genotypen Leu10Pro, Pro10Pro, Arg25Pro und Pro25Pro, an einer Lungenfibrose zu erkranken (Codon 10: OR=1,76, 95%-KI=1,14-2,72, p=0,011; Codon 25: OR=2,27, 95%-KI=1,14-4,52, p=0,02), wenn man diese Patienten mit Bronchialkarzinomen gegenüberstellt. Das Risiko, an einem Bronchialkarzinom zu erkranken, ist für Patienten der oben genannten Genotypen signifikant vermindert (Codon 10: OR=0,56, 95%-KI=0,36-0,87, p=0,009; Codon 25: OR=0,47, 95%-KI=0,24-0,94, p=0,032).
Besonders deutlich ist diese Assoziation im Falle Asbest-induzierter Lungen- oder Pleura-Erkrankungen (BK Nr. 4103: OR=3,72, 95%-KI=1,56-8,85, p=0,003) und asbestverursachter Lungenkrebserkrankungen (BK Nr. 4104: OR=0,27, 95%-KI=0,11-0,66, p=0,004).
Bezogen auf die gesunde Kontrollgruppe konnten keine signifikanten Ergebnisse errechnet werden, jedoch zeigt das Risikoverhältnis hier die gleiche Tendenz.
Kurzfassung auf Englisch: The major aim of the study was to demonstrate a potential correlation between the polymorphisms +869 Leu10Pro (CTG>CCG) and +915 Arg25Pro (CGG>CCG) in Exon 1 of the TGF-β1 gene and the susceptibility for asbestos induced fibrosing and malignant lung diseases in human.
The Study included 767 male patients involving 401 patients with asbestosis, 156 with silicosis, 34 with lung fibrosis of other origin, 29 with pleural mesothelioma, 32 with asbestos induced bronchial carcinoma, and 115 with bronchial carcinoma of other origin. 83 healthy male volunteers were used as controls.

Genotyping in reference to codon 10 and 25 of the TGF-β1 gene was performed on DNA extracted from peripheral blood lymphocytes using qualitative PCR and true melting curve analysis by LightCycler.

Patients with Leu10Pro, Pro10Pro, Arg25Pro and Pro25Pro genotype showed a significantly higher risk to develop lung fibrosis compared to bronchial carcinoma (Codon 10: OR=1,76, 95%-CI=1,14-2,72, p=0,011; Codon 25: OR=2,27, 95%-KI=1,14-4,52, p=0,02). Whereas the potential risk to contract bronchial carcinoma was significantly lower (Codon 10: OR=0,56, 95%-CI=0,36-0,87, p=0,009; Codon 25: OR=0,47, 95%-KI=0,24-0,94, p=0,032).
These findings appear especially distinct in case of asbestos induced deseases of the lung or pleura (BK Nr. 4103: OR=3,72, 95%-CI=1,56-8,85, p=0,003) and asbestos induced bronchial carcinoma (BK Nr. 4104: OR=0,27, 95%-CI=0,11-0,66, p=0,004).

Related to healthy controls no significant results could be demonstrated. However the risk ratio showed the same tendency.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand