Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

White spot lesions during multibracket appliance treatment : a challenge for clinical excellence

Entkalkung während Multibracket-Behandlung : ein ungelöstes Problem

Enaia, Mahmoud


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (3.193 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-82461
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2011/8246/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): Entkalkung , Multibracket-Behandlung
Freie Schlagwörter (Englisch): multibracket , White spot lesions
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Poliklinik für Kieferorthopädie
Fachgebiet: Zahnmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 30.05.2011
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 12.07.2011
Kurzfassung auf Englisch: The present study aimed to investigate the incidence and further course of White Spot Lesions (WSL) during and after multibrackets appliance (MB) treatment.
All former MB-patients finishing orthodontic treatment at the University of Giessen between 1996 and 2006 were screened. The first 400 patients (168 male, 232 female) meeting the in-clusion criteria - all upper front teeth (UFT) fully erupted and visible on before treatment photographs, no fillings or structural abnormalities, duration MB treatment greater-than-or-equal 1 year, retention period greater-than-or-equal 1 year - were selected. The average age of the patients was 13.7 years (SD 3.5) and the average MB treatment time 1.9 years (SD 3.6). A modification of the White Spot Index by Gorelick et al. (1982) was used to evaluate the labial surface of the four front teeth in the upper incisor area on intra-oral photos before (T0), after treatment (T1) and after the end of retention (T2).
The results revealed the following:
• Before treatment 32.3% of the patients exhibited WSL on 19.7% of the UFT.
• After MB treatment 73.5% of the patients and 57.4% of the UFT presented WSL.
• The incidence of WSL during MB treatment amounted to 60.9% of the patients.
• The majority of the UFT (41.2%) had mild lesions while the remaining UFT were af-fected severely with (3.8%) or without (12.4%) cavitations at T1.
• Only 26.5% of the patients were free of WSL both at T0 and at T1.
• After the retention phase the majority of the lesions (68.4%) were improved, 20.7% were unchanged and 10.9% had worsened.
• Male WSL-patients tended to show more severe WSL than females.
• There was a tendency for an increased WSL development during the adolescent com-pared to pre- and post-adolescent age groups.
It was concluded, that using only general prophylactic measures, new WSL developing on the UFT during MB treatment remain to be a frequent undesired side-effect affecting 60.9% of the patients counteracting our efforts for clinical excellence.
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Inzidenz und weitere Entwicklung von White Spot Läsionen (WSL) während Multibracket-Behandlung (MB) zu untersuchen.
Aus allen Patienten, die zwischen 1996 und 2006 eine MB-Behandlung an der Universität Gießen abgeschlossen hatten, wurden die ersten 400 Patienten (168 männlich, 232 weiblich), die die Einschlußkriterien erfüllten ausgewählt. Einschlußkriterien: alle vier oberen Frontzähne (OK-FZ) vor der Behandlung vollständig durchgebrochen, keine Füllungen oder Struktur-Abnormitäten, MB-Behandlungszeit größer/gleich 1 Jahr, Retentionsphase größer/gleich 1 Jahr. Das durchschnittliche Alter der Patienten vor Behandlung betrug 13,7 Jahre (SD 3,5) und die durchschnittliche MB-Behandlungszeit 1,9 Jahre (SD 3,6). Eine Modifizierung des WSL-Index nach Gorelick et al. (1982) wurde verwendet, um die labiale Oberfläche der OK-FZ anhand intraoraler Fotos vor Behandlung (T0), nach Behandlung (T1) und am Ende der Retentionsphase (T2) zu bewerten.
Die Studie führte zu den nachfolgend gelisteten Ergebnissen:
• Vor der Behandlung wiesen 32,3% der Patienten bzw. 19,7% der OK-FZ WSL auf.
• Nach der MB-Behandlung hatten 73,5% der Patienten bzw. 57,4% der OK-FZ WSL.
• Die WSL-Inzidenz während MB-Behandlung betrug 60,9% der Patienten.
• Die Mehrzahl der OK-FZ (41,2%) hatten bei T1 leichte WSL, während ein hoher Schweregrad mit/ohne Kavitationen bei 3,8% respektive 12,4% der OK-FZ vorlag.
• Nur 26,5% der Patienten hatten sowohl bei T0 als auch bei T1 keine WSL.
• Nach der Retentionsphase hatten sich die Mehrzahl der Läsionen (68,4%) verbessert, 20,7% blieben unverändert und 10,9% verschlechterten sich.
• Männliche WSL-Pateinten zeigten mehr schwergradige WSL als die weiblichen.
• Tendenziell entwickelten adoleszente Patienten mehr WSL als prä- und postadoleszente Individuen.
Trotz verbesserter allgemeiner prophylaktischer Maßnahmen bleiben WSL, die sich während der MB-Behandlung an den oberen Frontzähnen entwickeln, eine häufige unerwünschte Nebenwirkung die 60.9% der Patienten betrifft und somit unserem Streben nach klinischer Ex-zellenz widerspricht.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand