Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Expression der Signaltransduktionsproteine GRAF und FAK in Weichgewebstumoren Erwachsener – neue Prognoseindikatoren?

Cherdron, Janina Marianne


Originalveröffentlichung: (2011) Giessen : VVB Laufersweiler
Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (3.135 KB)


Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-81431
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2011/8143/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Pathologie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-5741-1
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 14.02.2011
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 15.06.2011
Kurzfassung auf Deutsch: In der vorliegenden Arbeit wurden Weichgewebssarkome Erwachsener bezüglich der
Signaltransduktionsproteine GRAF (GTPase Regulator Associated with FAK pp125)
und FAK (pp125FAK) immunhistochemisch untersucht. Der Schwerpunkt lag dabei auf
den malignen fibrösen Histiozytomen (MFH) und malignen peripheren
Nervenscheidentumoren (MPNST). Die Ergebnisse wurden mit den Überlebensdaten
des Patientenkollektivs verglichen, um etwaiges Potential von GRAF und FAK als
Prognosemarker aufzudecken.
Hierbei fanden sich bezüglich der MFH Hinweise, dass GRAF entgegen der
bisherigen Annahmen auch für malignes Verhalten von Zellen/ Tumoren
verantwortlich sein könnte. So fand sich ein antiproportionaler Zusammenhang
zwischen der GRAF-Expression und dem Ereignis-freien Überleben sowie ein
proportionaler Zusammenhang zwischen GRAF und dem bekannten
Malignitätskriterium der Mitosezahl (p = 0,028). Für die Fokale Adhäsionskinase
konnten keine Zusammenhänge aufgefunden werden.
Bei den Untersuchungen der MPNST zeigte sich für GRAF ein von anderen
Parametern unabhängiges Verhalten. Die FAK-Färbeergebnisse korrelierten
teilweise mit der Wachstumsfraktion (proportional), was für ein malignes Einwirken
der FAK spricht.
Inwiefern sich GRAF und FAK tatsächlich als Prognosemarker dieser Tumorentitäten
eignen, muss durch weitere und v.a. größer angelegte Untersuchungen inklusive
Multivarianz-Analysen eruiert werden.
Kurzfassung auf Englisch: In this investigation soft tissue sarcomas of the adult were analysed by
immunohistochemistry with regard to the signal transduction proteins GRAF (GTPase
Regulator Associated with FAK pp125) and FAK (pp125FAK). Particularly we were
interested in malignant fibrous histiocytoma (MFH) and malignant peripheral nerve
sheath tumours (MPNST). Additionally these results were compared with the
patients’ survival data, investigating if GRAF and FAK can predict the prognosis of
survival.
Contrary to today’s knowledge, we found evidence that in MFH GRAF could be
responsible for malignant behaviour of cells or tumours. There was an inversely
proportional correlation between expression of GRAF and the event-free survival as
well as a proportional correlation between expression of GRAF and the mitotic rate
(p = 0.028) which is a known sign for malignancy. There was no correlation found
concerning the FAK.
In MPNST expression of GRAF seems to have no predictive value for the survival
rate. In contrast expression of FAK seems to indicate a tendency for malignant
behaviour because of its proportional correlation with the growth fraction of Ki67-
stained tissue slices.
Future studies including multivariate analysis will have to investigate if GRAF and
FAK can be useful instruments for prediction of the clinical outcome of MFH and
MPNST patients.