Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-77441
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2010/7744/


Untersuchungen zur Durchführung der exfoliativen Vaginalzytologie bei der Hündin : ein Beitrag zur Standardisierung dieser diagnostischen Methode

Röttger, Katrin


Originalveröffentlichung: (2010) Giessen : VVB Laufersweiler
pdf-Format: Dokument 1.pdf (2.812 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Klinikum Veterinärmedizin, Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-5599-8
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 13.07.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 10.08.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Die Vaginalzytologie ist seit vielen Jahrzehnten ein fester Bestandteil der
Deckzeitpunktbestimmung bei der Hündin. In der Literatur gibt es eine Vielzahl von
Aussagen hinsichtlich der Entnahmetechnik und weiteren Bearbeitungsmethoden der
Zytologie. Mit Hilfe dieser Arbeit soll ein „Beitrag zur Standardisierung der Entnahme
der exfoliativen Vaginalzytologie bei der Hündin“ geleistet werden. Ziel der
vorliegenden Untersuchung war es herauszufinden, inwieweit die Entnahme der
Zytologie und die anschließende Fixierung verbessert werden können.
Vergleichend betrachtet wurden in dieser Arbeit die folgenden Aspekte:
o Entnahmeort Vagina - Entnahmeort Vestibulum
o Entnahme mit trockenem Tupfer – Entnahme mit feuchtem Tupfer
o Sprayfixierung – Lufttrocknung mit anschließender Zellvermessung
o Reproduzierbarkeit der Ergebnisse bei unterschiedlichen Untersuchern
Insgesamt wurden von 332 Hündinnen gepaarte Zytologien entnommen. Die
Färbung der Zytologien erfolgte mit einer praxistauglichen Schnellfärbung
(Hemacolor®, Merck). Zusätzlich wurde bei 47 Hündinnen im Rahmen des
Vergleiches der Entnahme aus Vagina und Vestibulum die Messung der
Plasmaprogesteronkonzentration mittels Immunoanalyzer (mini Vidas®, bio Meriéux)
im klinikeigenen Labor durchgeführt.
Die Ergebnisse der vorliegenden Studie zeigen, dass Zytologien aus dem Vestibulum
der Hündin einen adäquaten Ersatz für die Vaginalzytologie darstellen. Sie können
ohne einen instrumentellen Aufwand gewonnen werden und repräsentieren das
zyklische Geschehen bei der Hündin sehr gut. Allerdings ist die Vestibularzytologie
nicht dazu geeignet, den optimalen Deckzeitpunkt zu detektieren, da die
Veränderungen einer erhöhten Östrogenkonzentration nicht so ausgeprägt sind wie
am Vaginalepithel der Hündin. Die etablierten Methoden der Vaginalzytologie in
Kombination mit der Progesteronkonzentrationbestimmung bleiben der
„Goldstandard“ für die Deckzeitpunktbestimmung.
Mit befeuchteten Tupfern können größere Zellmengen gewonnen werden und das
Ausstrichhintergrundbild erscheint klarer, da Bakterien, Detritus, Sekret und
Wattefäden in geringeren Mengen als in den trocken entnommenen Ausstrichen
vorliegen. Eine Fixierung mit Zytologiespray ist bei einer Lagerung bis zu vier Tagen
nicht zwingend notwendig, liefert aber schönere Zellbilder ohne aufgerollte
Zellränder.
Kurzfassung auf Englisch: Vaginal cytology has been an inherent part of determining the optimum time for
insemination in bitches for several decades. Veterinary literature addresses any
number of techniques to collect specimens for cytological analysis and the
subsequent method of processing. This paper aims to contribute to the introduction
of standardization of the method of collection of an exfoliative vaginal cytology
specimen from a bitch. The investigation was designed to discover the extent to
which the collection and fixation of a cytology specimen could be improved.
The investigation compared the following:
o collection from the vagina – collection from the vestibule
o collection with a dry swab – collection with a damp swab
o spray fixation – air drying followed by measurement of cells
o replicability of the results produced by different examiners
Paired smears were collected from 332 bitches. The cytology specimens were
stained using an efficient and rapid staining method (Hemacolor®, Merck). As part of
the investigative analysis of smears from the vagina and vestibule, the plasma
progesterone concentration was also measured in the clinic’s own laboratory using
an immuno assay analyzer (mini Vidas®, bio Meriéux).
The results of the study show that cytology specimens from the vestibule of a bitch
are an adequate replacement for vaginal cytology specimens from bitches. Such
specimens can be collected without the complex use of instruments and depict the
cyclical changes in a bitch very well. However, vestibule cytology is not suitable for
detecting the optimum insemination time as changes in the raised estrogen
concentration are not as pronounced as in the vaginal epithelium of the bitch.
Conventional vaginal cytology methods in combination with progesterone
concentration determination remain the gold standard in detecting the optimum time
for insemination. A larger quantity of cells can be collected with damp swabs and the
smear background is clearer as bacteria, detritus, secretion and cotton wool fibers
are not as prevalent as in dry collected smears. Fixation with cytology spray is not
strictly necessary, but does produce better images of cells without folded cell
margins.