Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2010/7651/


„Amokläufe“ junger Täter : Mehrfachtötungen aus kriminologischer Sicht

Bannenberg, Britta


pdf-Format: Dokument 1.pdf (574 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Fachgebiet: Rechtswissenschaft
DDC-Sachgruppe: Recht
Dokumentart: Aufsatz
Zeitschrift, Serie: Spiegel der Forschung 27 (2010) Nr. 1 ; S. 06-13
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 17.06.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Gewalt fasziniert immer. Filme, Bücher, Krimis – Gewalt in Nachrichten oder fiktiven Darstellungen ist alltäglich und wird immer intensiver. Warum einzelne Gewaltphänomene wie Amoktaten weltweite Medienaufmerksamkeit erregen, ist schwer zu erklären. Amokläufe sind sehr seltene Ereignisse. In Deutschland wird statistisch etwa eine vollendete Tat pro Jahr durch junge Täter begangen.