Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-76023
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2010/7602/


Glukoseregulationsstörungen und Metabolisches Syndrom bei übergewichtigen und adipösen Jugendlichen : eine prospektive Analyse von Schulentlassuntersuchungen aus Düsseldorfer Haupt- und Sonderschulen

Glucose Metabolism Disorders And Metabolic Syndrome In Overweight And Obese Adolescents : A Prospective Analysis Of school-leaving examinations at extended elementary schools and special schools for handicapped or maladjusted children in Düsseldorf

Schmitz-Beuting, Christian


Originalveröffentlichung: (2009) International Journal of Obesity, 31, 2007, 1086 - 1088
pdf-Format: Dokument 1.pdf (8.193 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Metabolisches Diabetes , Jugendliche , Übergewicht , Adipositas
Freie Schlagwörter (Englisch): Metabolic Diabetes Adolescents Overweight , Obesity
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinische Klinik III und Poliklinik
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 07.12.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 11.05.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Vor dem Hintergrund der fehlenden Datenlage zu den beiden typischen Folgeerkrankungen des Übergewichtes, nämlich dem Diabetes mellitus und dem Metabolischen Syndrom bei Jugendlichen in Europa, wurde die vorliegende Studie mit dem Ziel durchgeführt, im Rahmen einer differenzierten Reihenuntersuchung Schulentlassuntersuchung von Neuntklässlern) eine entsprechende Datengrundlage zur Verfügung zu stellen.
Von den insgesamt 721 Probanden wiesen 703 Probanden (97,50 %) einen unauffälligen Nüchternblutzuckerwert, 15 Patienten (2,08 %) eine gestörte Glukosetoleranz und 3 Probanden (0,41 %) einen Diabetes mellitus auf. Insgesamt 183 Jugendliche dieser Gruppe wiesen einen BMI-Wert auf, der gleich oder größer als der Wert der 90. Referenzperzentile waren, während die übrigen 538 Probanden einen BMI-Wert besaßen, der kleiner als der entsprechende Referenzwert war. In der Gruppe der Probanden mit einem pathologisch erhöhten BMI-Wert erhielten wir von 165 der 183 Jugendlichen (90,16 %) vollständige und valide oGTT-Testresultate. Dabei zeigten 9 Jugendliche auffällig veränderte Blutzuckerwerte im Nüchtern- und/oder Zweistundenwert, drei Ergebnisse wurden als IFG und die übrigen sechs Resultate als IGT klassifiziert. Aus der Gruppe der Probanden mit einem unauffälligen BMI-Wert wiesen weitere 9 Studienteilnehmer pathologische Nüchternblutzuckerwerte auf: in diesen Fällen fanden sich drei Probanden mit einem manifesten Diabetes mellitus, und sechs Probanden mit einer IFG.
Wir subsumierten die insgesamt 18 Probanden mit veränderten Blutzuckerspiegeln in einer als "Hochrisikogruppe" bezeichneten Einheit und verglichen diese mit den übrigen 703 Patienten, gekennzeichnet durch normale Blutzuckerspiegel. Hier zeigte sich, dass praktisch alle Parameter (Ausnahme: Alter, Größe, HbA1c, LDL, GOT) in der Risikogruppe mehr oder weniger deutlich erhöht, bzw. im Fall des HDL erniedrigt waren. Ein Metabolisches Syndrom wiesen nach den modifizierten Kriterien der WHO 0,69 % der untersuchten Jugendlichen auf. Legten wir die modifizierten Kriterien der IDF zu Grunde, erhöhte sich die Zahl auf 5,69 %. Die Verwendung der modifizierten NCEP-Kriterien ergab eine Prävalenzrate von 5,82 %.
Kurzfassung auf Englisch: Regarding the lack of information concerning the prevalence of diabetes and the metabolic syndrome as typical comorbidities of overweight in European adolescents, this study aimed to provide data measured during the anual examinations of school-leaving students visiting local extended elementary schools and special schools for handicapped or maladjusted children.
Altogether 1261 students took part in the school-leaving examination. Of these 721 students took part in the study and from these we gathered complete measuring results for anthropometric data, the analysis of the blood sample and, if performed, of the oGTT. The mean age in this group was 15.5 years (standard deviation 0.7), the mean fasting glucose level was 76.7 mg/dl (standard deviation 10.1). 708 of the 721 (98.20 %) students had a normal fasting glucose, 10 students (1.39 %) suffered from an impaired glucose tolerance (IGF) and diabetes mellitus was found in 3 cases (0.41 %). A BMI-value of or higher than the 90th reference percentile was found in 183 students of this group, whereas normal values for the BMI could be found in the remaining 538 students. In the group of students with a pathological BMI, 165 of 183 ( 90.16 %) pupils took part in an oGTT and complete and valid results were measured. Analysing the fasting glucose level and the glucose level measured two hours after the application of the glucose, we found 9 students showing pathological test reults: 3 students suffered from diabetes mellitus and 6 pupils had an impaired fasting glucose.
We subsumed all 18 students with pathological carbohydrate metabolism in a group specified as so-called "high-risc-group" and compared them to the other 703 pupils with normal glucose levels. In students belonging to the high-risc-group, all parameters measured (except for age, height, HbA1c, low-density lipoproteine, GOT) were more or less elevated resp. in case of the high-density lipoproteine, which was lower. A metabolic syndrome could be found in 0.69 % of all cases according to the modified criterias of the WHO. This rate of prevalence rose to 5.69 %,if the modified criteris of the IDF were regarded. When the NCEP modified criteria were taken into consideration, the prevalence was 5.82 %.