Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-74271
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2010/7427/


Erfassung und Bewertung von mikrobiellen volatilen organischen Substanzen (MVOC) in schimmelpilzfreien Innenräumen im Rahmen der Gießener Innenraumallergen-Studie (GINA-Studie)

Capture and assessment of microbial volatile organic compounds (MVOC) in mouldfree dwellings within the scope of GINA-study (Gießen Indoor allergen study)

Schenke, Simone


pdf-Format: Dokument 1.pdf (983 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): MVOC , Schimmelpilze , Allergen , MVOC-Messmethodik
Freie Schlagwörter (Englisch): microbial volatile organic compounds , mould, allergen , MVOC-measuring method
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Ökologie, Institut für Hygiene und Umweltmedizin
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 26.01.2010
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 18.02.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Hintergrund: Die von Schimmelpilze als Stoffwechselprodukte gebildeten MVOC gelten als Indikatoren für einen verdeckten Schimmelpilzbefall in Innenräumen. Die Bewertung der MVOC ist jedoch aus verschiedenen Gründen problematisch. Ebenso fehlen Untersuchungen zu Hintergrundkonzentrationen der MVOC in unbelasteten Räumen, um Richtwerte und Einflussfaktoren festzulegen oder die toxikologische Relevanz MVOC zu beurteilen. Die Analytik der MVOC ist zurzeit noch nicht standardisiert.
Methoden: In der GINA-Studie wurden die MVOC in schimmelpilzfreien Kinderzimmern in Gießen und Umgebung bestimmt. Zusätzlich erfolgte die Messung der Schimmelpilzen in der Innenraumluft sowie die Messung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Durch eine Wohnungs- und Verhaltensanalyse der Bewohner wurden mögliche Einflussfaktoren der MVOC erfasst. Die Analytik der MVOC wurde im Labor ausgearbeitet.
Ergebnisse:In allen Kinderzimmern fanden sich deutlich erhöhte MVOC-Konzentrationen, welche nicht mit den gemessenen Schimmelpilzkonzentrationen korrelierten. Von den getesteten Hauseigenschaften und Verhaltensparametern der Bewohner war nur die Art der Wäschetrocknung signifikant mit den MVOC korreliert. Es zeigte sich der Trend, dass erhöhte Luftfeuchtigkeit im Innenraum mit erhöhten MVOC-Werten einhergeht. Die Analytik der MVOC mit der Aktivkohle-Methode zeigte eine nicht ausreichende Sensitivität.
Fazit: Die MVOC waren unabhängig von den Schimmelpilzkonzentrationen im Innenraum und den getesteten Einflussfaktoren mit Ausnahme der Art der Wäschetrocknung. Weitere Studien in schimmelpilzfreien Innenräumen sind dringend notwendig. Die Analytik muss standardisiert werden.
Kurzfassung auf Englisch: Background: Metabolic compounds produced by mould, i.e. MVOC are possible indicators of concealed mould infestation. There are several reasons that make the evaluation of MVOC difficult. There is a lack of studies in mouldfree homes to suggest reference values or determine the toxicological relevance of MVOC.
Methods: MVOC and mould concentrations were analysed during GINA-study. Indoor climate parameters were measured, room characteristics and habits of use were additionally assessed by detailed questionnaires.
Results: There were no significant correlation between MVOC and mould, climate parameters or room characteristics except for type of drying clothes. Higher room humidity led to higher MVOC-concentrations (statistical not significant).
Conclusions: MVOC were independent of mould and tested factors except for type of drying clothes. More studies in mouldfree environment are imperatively needed.