Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-73712
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2010/7371/


Dentale und skelettofaziale Veränderungen zweier Therapieformen der Klasse II/1 : Begg-Technik versus Herbst-Behandlung ; eine röntgenkephalometrische Untersuchung

Dental and skeletal effects of two treatment methods for Angle Class II/1 : Begg-technique versus Herbst-appliance treatment ; a cephalometric study

Goeke, Juliane


pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.353 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Herbst-Scharnier , Begg-Technik , Angle Klasse II/1 , Therapieformen , Röntgenkephalometrische Studie , SO-Analyse
Freie Schlagwörter (Englisch): Herbst-appliance , Begg-technique , Angle ClassII/1 , malocclusion , cephalometreic study , SO-analysis
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Poliklinik für Kieferorthopädie
Fachgebiet: Zahnmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 17.11.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 09.02.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Das Ziel dieser Untersuchung war es, retrospektiv die Effizienz und das Resultat zweier
unterschiedlicher Behandlungsmethoden zur Korrektur einer Klasse II/1 Verzahnung zu
vergleichen.
Die erste Methode erforderte die Extraktion beider ersten oberen Molaren. Die
Distalverzahnung wurde anschließend mittels festsitzender Apparatur (Begg-Technik)
und intra- sowie intermaxillären Gummizügen in eine Neutralverzahnung überführt.
Die zweite Methode verzichtet auf Extraktionen und korrigiert die Distalverzahnung mit
einem festsitzenden funktionskieferorthopädischen Gerät (Herbst-Scharnier) und
anschließender festsitzender Apparatur.
Hierzu wurden Fernröntgenseitbilder (FRS) von 79 Klasse II/1 Extraktions-Patienten und
von 75 Klasse II/1 Patienten Herbst-Patienten ausgewertet. In beiden Gruppen lagen
FRS von vor (T1) und nach (T2) der Behandlung vor. Die FRS wurden mittels einer
Standard-Analyse und der SO-Analyse ausgewertet.
Mit beiden Behandlungsmethoden konnte eine erfolgreiche
Korrektur einer Klasse II/1 Malokklusion durchgeführt werden, wobei bei einer
Extraktions-Behandlung eher dentale und maxilläre Effekte zu erwarten sind, während
bei der Herbst-Behandlung eher skelettale und mandibuläre Effekte überwiegen.
Kurzfassung auf Englisch: The purpose of this study was to compare retrospectively the efficiency and result of two
contrasting forms of treatment for a class II division I malocclusion.
The first group comprising extractions of the upper, first molars and correction of the
malocclusion with space closure in the upper arch by means of class I and class II
mechanics applied to a Begg-appliance.
The second group was treated non-extraction by means of a bonded Herbst-appliance
followed by a fixed appliance phase.
Lateral cephalograms of 79 class II division I extraction patients and 75 class II division I
Herbst patients were traced. For both groups pre-treatment (T1) and post-treatment (T2)
cephalograms and records were available. They were analysed using a standard
analysis and the SO-analysis according to Pancherz.
In conclusion it can be said, that both treatment methods were successful and lead to a
correction of the class II division I malocclusion. Whereas in case of extraction treatment
more dental and maxillary effects can be expected, in case of Herbst treatment skeletal
and mandibulary effects prevail.