Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-73023
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2009/7302/


Untersuchungen zur Eisenspeicherung in Mammalymphknoten des Hundes

Walther, Feli Mascha


Originalveröffentlichung: (2009) Giessen : VVB Laufersweiler
pdf-Format: Dokument 1.pdf (2.517 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Veterinär-Pathologie
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-5506-6
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 23.11.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 14.12.2009
Kurzfassung auf Deutsch: 1. Ziel dieser Arbeit war die Identifikation von eisenhaltigem goldbraunem Pigment in Makrophagen caniner oberflächlicher Leistenlymphknoten. Weiterhin sollten mögliche Ursachen dieser Pigmentspeicherung hergeleitet werden.
2. Das Untersuchungsgut bestand aus zur Routinediagnostik in das Institut für
Veterinär-Pathologie der Justus-Liebig-Universität Gießen eingesandten
Gewebeproben und Tieren. Es umfasste die oberflächlichen
Leistenlymphknoten, unverändertes Milchdrüsengewebe und Mammatumoren
von 100 Hunden sowie die oberflächlichen Leistenlymphknoten, mittleren
Darmbeinlymphknoten, Achsellymphknoten, Kehlgangslymphknoten und Milzen
von weiteren 100 Hunden ohne Mammatumoren. Zu allen Hunden wurden
Fragebogendaten erhoben. Folgende histologische Untersuchungen wurden
durchgeführt: Berliner Blau-Reaktion, Turnbulls Blau-Reaktion, H.E.-Färbung,
Immunhistologie auf Laktoferrin, Fluoreszenzmikroskopie, Schmorls
Ferri-Ferrizyanid-Reaktion, Bleichen und Long Ziehl-Neelsen-Reaktion.
3. Bei dem eisenhaltigen goldbraunen Pigment in Makrophagen caniner
Lymphknoten handelte es sich um Hämosiderin. Außer Hämosiderin könnte in
einigen Lokalisationen von Lymphknoten, Mammatumor und Milchdrüse auch
Ferritin eine Berliner Blau-positive Reaktion verursacht haben. Laktoferrin war
nicht an einer Pigmentierung oder an einer Berliner Blau-positiven Reaktion
beteiligt. Es konnte kein zweiwertiges Eisen mittels Turnbulls Blau-Reaktion
nachgewiesen werden. Intrazelluläres, Berliner Blau-negatives, braunes Pigment
in Makrophagen caniner Lymphknoten war vermutlich Lipofuszin, in einigen
Fällen möglicherweise auch Aposiderin.

4. Die Ergebnisse der eigenen Untersuchung spiegeln die drainierende, filtrierende und eisenspeichernde Funktion der Lymphknoten, im Rahmen derer es zu einer Steigerung des Hämosideringehalts mit dem Alter kam, wieder. Dabei nahm zum einen das tributäre Gebiet Einfluss. Zum anderen gab es einen allgemeinen systemischen Einfluss. Ein Einfluss von Sexualhormonen, von Neoplasien in den Lymphknoten oder von Mammatumoren im Milchdrüsengewebe konnte nicht hergeleitet werden. Das Auftreten von Hämosiderin oder Laktoferrin in
Mammatumoren war nicht mit der Dignität der Tumoren assoziiert.
Kurzfassung auf Englisch: 1. Aim of this study was to identify the iron positive gold brown pigment in the
macrophages of canine superficial inguinal lymph nodes and the possible
reasons for this pigmentation.
2. The examined tissues were collected from the routine diagnostic material of the Institut für Veterinär-Pathologie of the Justus-Liebig-Universität in Gießen.
They consisted of superficial inguinal lymph nodes, mammary tumors and
physiologic mammary tissues from 100 dogs, as well as of superficial inguinal
lymph nodes, axillary lymph nodes, medial iliac lymph nodes and spleen from
another 100 dogs without mammary tumors. Auxiliary data from all dogs were
collected. Following histological examinations were accomplished:
Prussian blue, Turnbulls blue, H.E., immunohistochemistry for lactoferrin,
fluorescence microscopy, Schmorls reaction, bleaching and long Ziehl-Neelsen.
3. The Prussian blue-positive gold brown pigment in macrophages of canine lymph
nodes was identified as hemosiderin. Ferritin may also have been involved in the
Prussian blue-positive reactions of some areas in lymph nodes, mammary
tumors and physiologic mammary tissues. There was no evidence for lactoferrin
being involved in any pigmentation or Prussian blue-positive reaction.
Ferrous iron could not be detected by means of Turnbulls blue.
Prussian blue-negative brown pigment in macrophages of canine lymph nodes
presumably was lipofuscin, in some cases possibly also aposiderin.
4. The results of this study reflect the draining, filtrating and iron storage function of lymph nodes, showing the contents of hemosiderin rising with age.
The hemosiderosis of lymph nodes is influenced by the draining area. On the
other hand, general systemic factors seem to also influence the degree of
hemosiderosis. There was no evidence for an influence of sex hormones,
of neoplasia in the lymph node or of mammary tumors on hemosiderosis.
The presence of hemosiderin or lactoferrin in mammary tumors showed no
significant association with the degree of malignancy of these tumors