Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-72892
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2009/7289/


Das cholinerge System in der Harnblase und der Neuroblastom-Zelllinie NS20Y der Maus : Acetylcholin-Freisetzung und nikotinische Acetylcholinrezeptoren

Wunsch, Julia Irene


Originalveröffentlichung: (2009) Giessen : VVB Laufersweiler
pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.950 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Anatomie und Zellbiologie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-5499-1
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 24.04.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 14.12.2009
Kurzfassung auf Deutsch: Acetylcholin (ACh) ist in der Harnblase nicht nur der wichtigste, für die Miktion verantwortliche Neurotransmitter, sondern auch ein lokales Signalmolekül, das im Urothel der Harnblase, einem non-neuronalen Gewebe, nachgewiesen wurde. Vom Urothel freigesetztes ACh könnte ebenso wie intravesikal instillierte Anticholinergika an cholinerge Rezeptoren binden. Folglich ist es von großem Interesse, ob ACh aus dem Urothel freigesetzt werden und über autokrine/parakrine Mechanismen auf cholinerge Rezeptoren wirken kann. Bisher liegen keine Ergebnisse darüber vor, welche Komponenten des cholinergen Systems ACh im Urothel freisetzen.
Kurzfassung auf Englisch: Acetylcholine (ACh) is not only the most important neurotransmitter of the urinary bladder responsible for miction but also a local signalling molecule found in the urothelium of the bladder, which is a non-neuronal tissue. ACh released by the urothelium may bind to cholinergic receptors, similary to intravesically instilled anticholinergica. Consequently, it is of great interest whether ACh can be synthesized and released by the urothelium itself and can act upon cholinergic receptors via autocrine/paracrine mechanisms. To date, there are no data which components of the cholinergic system release ACh in the urothelium. Muscarinic receptors have been investigated whereas it is unknown whether nicotinic receptors (nAChR) are also present in murine urothelium.