Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-71308
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2009/7130/


Genpolymorphismen und 24 Stunden-Blutdruckprofile im Zeitverlauf bei Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus Typ 1

Genetic polymorphisms and 24 h-bloodpressure-profiles in a period of two years in children and teenagers with diabetes mellitus type 1

Dickgießer, Vera Antonie


pdf-Format: Dokument 1.pdf (5.532 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Diabetes mellitus Typ 1 , arterielle Hypertonie , Polymorphismen , Renin-Angiotensin-Aldosteron-System , Endothelin-System
Freie Schlagwörter (Englisch): ACE , AGT , Aldo-S , ATR1 , End1 ,
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Abt. Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 14.07.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 30.07.2009
Kurzfassung auf Deutsch: Ein wesentlicher Bestandteil der erhöhten kardiovaskulären Morbidität von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 (D.m.1) ist die arterielle Hypertonie. Für die Ätiopathogenese und den Verlauf der arteriellen Hypertension wird der Einfluß genetischer Variationen zunehmend erkannt.
In dieser Studie wurden im Zeitraum von 2 Jahren zu 2 Zeitpunkten (Zp.) ambulante 24 h-Blutdruckprofile (Spacelabs ABPM) bei 95 Patienten mit D.m. 1 (Geschlecht: 50 m., 45 w.; Alter (im Median):12 (Zp.1), 14 (Zp.2); mittleres HbA1c (Med): 7.3% (Zp.1), 7.6% (Zp.2); Diabetesdauer (Med): 47 Monate (Zp.1), 60 Monate (Zp.2)) durchgeführt. Die Blutdruck-Entwicklung wurde mit genomischen Polymorphismen der folgenden Proteine, die in die Blutdruckregulation eigebunden sind, verglichen: Angiotensin-Converting Enzym (ACE): Insertion/Deletion (I/D); Angiotensinogen (AGT): 235 M->T; Angiotensin II Rezeptor 1 (ATR1): 1166 A->C; Aldosteron-Synthetase (Aldo-S): 344 C->T; Endothelin 1 (End1): Guanin/Thymin (G/T). Die 24 h-Blutdruckprofile wurden qualitativ und quantitativ durch Berechnung des Standardabweichungswertes (SDS) analysiert.
Die Genotypen und Allele der einzelnen Polymorphismen lagen im Hardy-Weinberg-Gleichgewicht vor und zeigten, mit Ausnahme von ACE, hinsichtlich ihrer Verteilung keine relevanten Unterschiede zwischen der Kontrollgruppe (n=300) und der der D.m. 1-Patienten. Der Blutdruck (BP) stieg zwischen den beiden Messzeitpunkten an (angegeben sind die Prozentzahlen der oberhalb der 95. Perzentile liegenden Werte): Systolischer BP (SBP) Tag: 15.79 % (Zp.1), 20 % (Zp.2); SBP Nacht: 20 % (Zp.1), 34.74 % (Zp.2); Diastolischer BP (DBP) Tag: 5.26 % (Zp.1), 7.37 % (Zp.2); DBP Nacht: 18.95 % (Zp.1), 26.32 % (Zp.2); Systolisches Dipping (sys. Dip.): 47.37 % (Zp.1), 37.89 % (Zp.2); Diastolisches (dia.) Dip: 44.21 % (Zp.1), 46.32 % (Zp.2).
Die ACE-Genotypen differierten in der quanitativen Analyse beim SBP in der Nacht (Differenz SDS: I/ID/I>D/D), was eine Verschlechterung beim Risiko-Genotyp anzeigte. Der AGT-Genotyp variierte ebenfalls beim SBP nachts (Diff. SDS: T/T>M/T>M/M) und beim sys. Dip. (Diff. SDS: T/T Diese Ergebnisse belegen, dass einige Polymorphismen des Renin-Angiotensin-Aldosteron Systems und des Endothelin-Systems bei Kindern und Jugendlichen im Vergleich zu anamnestischen und metabolischen Faktoren einen prädiktiven Charakter für die Entwicklung und den Verlauf eines hypertensiven Blutdruckverhaltens besitzen und Ansätze für eine präventive Therapie bieten könnten. Jedoch sollten diese Erkenntnisse in größer angelegten multizentrischen Studien weiter untersucht und evaluiert werden.
Kurzfassung auf Englisch: Arterial hypertension is one of the major causes for enhanced kardiovascular morbidity in diabetes type 1 (d.m.1). The influence of genetic polymorphisms on the pathogenesis and progression of arterial hypertension are being increasingly recognized.
In this investigation over a period of 24 months two ambulatory 24 h- BP-profiles of 95 patients with d.m. 1 were recorded using the Spacelab ABP Monitor (50 boys / 45 girls; median age 12 yrs (t1), 14 yrs (t2); median HbA1c 7.3 % (t1), 7.6 (t2); average diabetes duration 47 months (t1), 60 months (t2)). BP-values were compared to genetic polymorphisms encoding proteins that are involved in blood-pressure-regulation: Angiotensin-converting enzyme (ACE): insertion/deletion (I/D); Angiotensinogen (AGT): 235 M->T; Angiotensin type 1 receptor (ATR1): 1166 A->C; Aldosterone-synthase (Aldo-S): 344 C->T; Endothelin 1 (End1): Guanine/Thymine (G/T). The BP-profiles were analyzed for the frequency of pathological values and for the extend of deviation from the controls by calculating SDS-LMS-Scores.
The genotypes and alleles were distributed according to hardy-weinberg-equilibrium. All polymorphisms were similarly distributed in the controls (n= 300) and in the diabetic patients, except of the ACE-polymorphism. The rate of pathological BP-values increased from t1 to t2 for all BP-parameters but the systolic dipping. Over the duration of 2 years BP showed alterations (percent over the 95th percentile): systolic BP (SBP) day: 15.79 % (t1) , 20 % (t2); SBP night: 20 % (t1), 34.74 % (t2); diastolic BP (DBP) day: 5.26 % (t1), 7.37 % (t2); DBP night: 18.95 % (t1), 26.32 % (t2); systolic dipping (sys. Dip.): 47.37 % (t1), 37.89 % (t2); diastolic dipping (dia. Dip.): 44.21 % (t1), 46.32 % (t2).
BP-values increased depending on the genotype of ACE (Diff SBP night: I/I These results suggest, that polymophisms of the renin-angiotensin-aldosterone system and the endothelin-system influence the pathogenesis and progression of arterial hypertension and might be a valuable tool for preventive therapy. Further investigations with higher numbers of subjects are necessary to confirm these findings.