Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2009/6734/


Schwerpunkt – Geografie - Ein "Meer aus Spiegeln" – aber wo? : Trägt die Solarenergiepartnerschaft zwischen Afrika und Europa zur Verschärfung regionaler Disparitäten in Afrika bei?

Schüssler, Frank


pdf-Format: Dokument 1.pdf (4.713 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Fachgebiet: Geographie
DDC-Sachgruppe: Geowissenschaften
Dokumentart: Aufsatz
Zeitschrift, Serie: Spiegel der Forschung 25 (2008) Nr. 2 ; S. 28-33
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 13.01.2009
Kurzfassung auf Deutsch: In Anbetracht der aktuellen Diskussion um die Gefahren des Klimawandels und die zunehmende Verknappung
fossiler Energieträger richten sich die Blicke von Politikern, Unternehmern, Journalisten und auch unserer transdisziplinären
Arbeitsgruppe zur Zukunft der Energieversorgung immer häufiger gen Afrika. Auf den ersten Blick
erscheinen die Potentiale für neue Energieformen des lange Zeit "vergessenen" Kontinents gigantisch: Entlang
der dünn besiedelten Küstenregionen des westlichen Marokkos und der angrenzenden Republik Sahara (von
Marokko besetzt) sowie Mauretaniens bestehen große Potentiale für Windkraftanlagen. Aufgrund des Nordost-
Passats weht dort der Wind konstant das ganze Jahr über. Besonders überzeugend erscheint jedoch auf Anhieb
das Potential für solarthermische Anlagen, das in Nordafrika zwei- bis vierfach höher ist als in Mitteleuropa.
Dabei ist allerdings eine sorgfältige Evaluation von möglichen Standorten unter ökonomischen, ökologischen
und gesellschaftlichen Gesichtspunkten von Bedeutung.