Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-65231
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2008/6523/


Auswirkung der Polymerisationsschrumpfung auf die Passgenauigkeit von Interimsversorgungen

Knapp, Michael


Originalveröffentlichung: (2008) Giessen : VVB Laufersweiler 2008
pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.699 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 22.09.2008
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 27.10.2008
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der vorliegenden Studie war die Untersuchung der Auswirkungen der Polymerisationsschrumpfung von temporären Kronen- und Brückenmaterialien auf die Passgenauigkeit von temporären Kronen und Brücken zu verschiedenen Zeiten nach Mischbeginn.

Auf einem Modell aus V2A-Stahl wurden auf 2 stilisierten Zähnen (Abmessungen entsprachen denen eines Prämolaren und Molaren) je 10 Kunststoffkronen (Schichtdicke 1,5 mm) aus 12 verschiedenen temporären Kronen- und Brückenmaterialien (2 Monomethacrylate, 10 Dimethacrylate) mit Hilfe einer Überabformung aus einem A-Silikon hergestellt. Nach der Polymerisation für 10 min bei 37 ºC wurden der vertikale Versatz, der Randspalt und die Änderung des Kronendurchmessers (Lumen) zu unterschiedlichen Zeitpunkten (10 min, 30 min, 60 min, 4 Monate) bestimmt (Leica Makroskop M420). Des Weiteren wurde der Polymerisationsschrumpf mittels Bonded Disk Methode gemessen. Die statistische Analyse erfolgte mit parametrischen Prüfverfahren sowie dem Pearson´schen Korrelationskoeffizienten (für alle Analysen p = 0,05).
Der vertikale Versatz zeigte mit zunehmender Lagerzeit ansteigende Werte und war für die Monomethacrylate höher als für die Dimethacrylate. Auch die Randspaltwerte nahmen mit zunehmender Lagerzeit zu, die Werte der Monometharylate waren geringer als die der Dimethacrylate. Die Änderung des Kronendurchmessers (Lumen) nahm mit zunehmender Lagerzeit ebenfalls zu, wie beim Randspalt zeigten die Monomethacrylate die geringeren Werte.
Bei allen 3 Messparametern am Modell traten die größten Veränderungen innerhalb der ersten 30 min auf. Der Messung der Änderung des Durchmessers war die geringste Streuung zu eigen. Die Schrumpfwerte 10 min nach Mischbeginn schwankten zwischen 2,67 bis 4,10%. Zwischen den Messungen am Modell und der Polymerisationsschrumpfung bestand kein signifikanter Zusammenhang.

Temporäre Kronen sollten frühestens 30 min nach Herstellung einer Nachbearbeitung unterzogen werden, um nicht mit erneuten Passungenauigkeiten rechnen zu müssen. Schrumpfwerte sind nicht geeignet, um die Passgenauigkeit einer temporären Restauration vorher zu sagen. Die genaueste Aussage über die Passgenauigkeit einer temporären Restauration liefert die Messung der Änderung des Durchmessers (Lumen). Monomethacrylate scheinen bezüglich der primären Passgenauigkeit Vorteile gegenüber den Dimethacrylaten zu haben.
Kurzfassung auf Englisch: The aim of this study was to investigate the effects of polymerization shrinkage of temporary crown and bridge materials on the accuracy of fit of crowns and bridges at different times after start of mixing.
Twelve acrylic crowns (wall thickness 1.5 mm) made from 12 different temporary crown and bridge materials (2 monomethacrylates, 10 dimethacrylates) were each fabricated on two stylized teeth (dimensions corresponded to those of a premolar and a molar) on a V2A steel model using an VPS - material pick-up impression. Following polymerization for 10 min. at 37ºC, the vertical displacement, marginal gap and change to the crown inner diameter were measured at different times (10 min, 30 min, 60 min, 4 months) using a traweling microscope (M420, Leica). The polymerization shrinkage was also measured using the bonded-disk method. Statistical analysis was carried out using parametric tests and the Pearson correlation coefficient (p = 0.05 for all analyses).

Vertical displacement increased with increasing storage time and was higher for monomethacrylates than dimethacrylates. The marginal gap also increased with longer storage time; the measurements for monomethacrylates were lower than those for dimethacrylates. The change of the crown diameter also increased with longer storage time; as with the marginal gap the measurements for monomethacrylates were lower.
The most significant changes with all 3 parameters determined on the model occurred within the first 30 min. The smallest scattering of values was observed for the change of the diameter. The shrinkage 10 min after mixing varied between 2.67 and 4.10%. There was no significant correlation between the measured parameters on the model and polymerization shrinkage.

Temporary crowns should not be prepared until at least 30 min following fabrication to avoid the risk of inaccuracies of the fit. Shrinkage measurements are not suitable for predicting the accuracy of fit of a temporary restoration. The accuracy of fit of a temporary restoration is most precisely determined by measuring the change to the inner diameter. Monomethacrylates seem to have certain advantages over dimethacrylates with regard to the initial accuracy of fit.