Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-64653
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2008/6465/


Polymorphismen des Interleukin-4 Gens bei Patienten mit aggressiver Parodontitis aus Mittelamerika und Nordeuropa

Polymorphisms of the Interleukin-4 gene in patients with aggressive periodontitis from Central America and North Europe

Kothe, Andrea Christina


pdf-Format: Dokument 1.pdf (7.660 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Polymorphismus , aggressive Parodontitis , Interleukin-4
Freie Schlagwörter (Englisch): polymorphism , aggressive periodontitis , interleukin-4
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Poliklinik für Parodontologie
Fachgebiet: Zahnmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 15.09.2008
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 02.10.2008
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der vorliegenden Studie war es, drei verschiedene Polymorphismen des Interleukin 4 Gens (IL-4 70bp Repeat-Polymorphismus in Intron 2 , IL-4 C(-590)-T Polymorphismus und IL-4 GT Dinucleotid Repeat-Polymorphismus in Intron3) bei mittelamerikanischen und nordeuropäischen Personen zu identifizieren und deren Einfluss auf die aggressive Parodontitis (AP) zu untersuchen.

Hierzu wurde jeweils die an AP erkrankte Patientengruppe (Mittelamerikaner n=16, Nordeuropäer n=34) mit der gesunden Kontrollgruppe (Mittelamerikaner n=14, Nordeuropäer n=33) verglichen.

In der vorliegenden Studie konnten die untersuchten Allee des IL-4 C(-590)-T Polymorphismus und des IL-4 70bp Repeat-Polymorphismus in Intron 2 erstmals auch bei Individuen aus Mittelamerika identifiziert werden. Bei den Nordeuropäern konnten die Allee des IL-4 GT Dinucleotid Repeat-Polymorphismus in Intron 3 erstmals nachgewiesen werden.

Die Ergebnisse zeigen, im Gegensatz zu der Studie von Michel et al. (2001) keinen Hinweis auf einen Unterschied zwischen den Untersuchungsgruppen bezüglich des IL-4 C(-590)-T Polymorphismus. Überraschenderweise trat weder in der Patientengruppe noch in der gesunden Probandengruppe der Mittelamerikaner eine Homozygotie des C-Allels des IL-4 C(-590)-T Polymorphismus auf.
Auch bei dem IL-4 70bp Repeat-Polymorphismus in Intron 2 ergab sich kein Hinweis auf einen Unterschied zwischen den Untersuchungsgruppen. Bei Betrachtung dieser beiden Genotypen zusammen lässt sich kein Unterschied zwischen den gesunden Probanden und den AP-Patienten feststellen. Auffallend ist jedoch bei den Mittelamerikanern, dass die Homozygotie des T-Allels des IL-4 C(-590)-T Polymorphismus immer zusammen mit der Homozygotie des B1-Allels des IL-4 70bp Repeat Polymorphismus in Intron 2 vorkommt. Dies entspricht den Ergebnissen von Michel et al. (2001). Allerdings bestätigt sich dies in der vorliegenden Studie bei den Nordeuropäern nicht.

Den IL-4 GT Dinucleotid Repeat-Polymorphismus in Intron 3 betreffend konnte ebenfalls kein Unterschied zwischen den untersuchten Gruppen festgestellt werden. Hier fällt auf, dass der Genotyp A3/A3 nur in der Gruppe der an AP erkrankten Patienten vorkommt. Es konnte allerdings kein Hinweis auf einen möglichen Zusammenhang mit dem Erkrankungsrisiko gefunden werden. Auch die Betrachtung mit den Genotypen der zuvor untersuchten Polymorphismen zusammen zeigte keinen Unterschied zwischen den untersuchten Gruppen.

Da es sich um eine Pilotstudie mit kleinen Kollektiven handelt, müssen sich, um gesicherte Antworten auf die gestellten Fragen zu erhalten, noch andere Untersuchungen mit größeren Datenkollektiven anschließen. Auch ein möglicher Zusammenhang mit anderen Parodontitisformen sollte in weiteren Studien geklärt werden.

Die vorgelegten Daten sind eine wichtige Basis für weitere Studien, da die untersuchten Allele des IL-4 GT Dinucleotid Repeat-Polymorphismus in Intron 3 erstmals bei Nordeuropäern und die untersuchten Allele des IL-4 70bp Repeat-Polymorphismus in Intron 2 und des IL-4 C(-590)-T Polymorphismus erstmals auch bei Individuen aus Mittelamerika identifiziert wurden.
Kurzfassung auf Englisch: The objective of this study was to identify three polymorphisms of the Interleukin 4 gene (IL-4 70bp Repeat-Polymorphismus in Intron 2 , IL-4 C(-590)-T Polymorphismus und IL-4 GT Dinucleotid Repeat-Polymorphismus in Intron3) and to investigate their influence on the aggressive periodontitis in a group of Central Americans and a group of European.

The Central American group 1 consisted of 14 periodontal healthy, group 2 was composed of 16 AP-patients.

The European group 1 consisted of 33 periodontal healthy probands group 2 was composed of 34 AP-patients.

In the present study the investigated alleles of the IL-4 C (-590)-T polymorphism and of the IL-4 70bp repeat-polymorphism in intron 2 were identified in individuals from Central America for the first time. The investigated alleles of the IL-4 GT dinucleotid repeat-polymorphism in intron 3 were identified in European individuals for the first time. These findings are a basis for broader studies.

The findings show no evidence for a different distribution of the IL-4 C(-590)-T polymorphism in the examined populations, which is contrary to the survey of Michel et al. (2001). Surprisingly, the genetically homozygous C-allele (genotype C/C) was neither found in the group of patients nor in healthy probands of the Central Americans.

Similar results were obtained from the IL-4 70bp repeat-polymorphism in intron 2 where no differences between patients and healthy probands (p=0,41) could be observed when both genotypes were compared solitarily and aligned.

Interestingly, in the Central American population homozygous T-alleles of the IL-4 C(-590)-T polymorphism always coincide with homozygous B1-alleles of the IL-4 70bp repeat-polymorphism in intron 2, according to Michel et al. (2001). This could not be confirmed in the European population of this study. With regard to the IL-4 GT dinucleotid repeat-polymorphism in intron 3 there was no difference shown between the investigated groups but strikingly, the genotype A3/A3 only exists in the group of AP-patients. . An increased risk for AP could not be observed and no differences were observed for combined genotypes.

Since this study was a pilot study with a small population, further investigation in larger populations are necessary for more precise answers. A possible correlation with other types of periodontitis should be investigated in additional studies as well.

The data obtained are an important basis for complementary research:

1. the investigated alleles of the IL-4 GT dinucleotid repeat-polymorphism in intron 3 were detected for the first time in a European population;

2. the investigated alleles of the IL-4 C (-590)-T polymorphism and the IL-4 70bp repeat-polymorphism in intron 2 were detected for the first time in a population from Central America;
3. there seems to be an increased prevalence of periodontitis in Central
American populations compared to populations from Central Europe.