Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-64625
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2008/6462/


Surgical outcomes in the treatment of children with atrioventricular septal defects

Chirurgische Ergebnisse in der Therapie von Kindern mit dem Atrioventrikulären Septum Defekt

Mahmod, Abdalla Ahmed


pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.360 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Atrioventrikulärer Septum Defekt
Freie Schlagwörter (Englisch): congenital heart defects , AVSD
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Department of Paediatric Cardiology- Paediatric Heart Center Giessen
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 27.08.2008
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 25.09.2008
Kurzfassung auf Englisch: Objective: We analyzed retrospectively the preoperative, operative, and postoperative events and their effect on surgical outcomes in patients with atrioventricular septal defect (AVSD). Methods: Between 1997 and 2007, 110 patients underwent surgical repair of atrioventricular septal defect, only 10 patients had previously palliative procedures. The median age at operation was 7.2 months (3 months- 19.8 years). Twenty- Five patients with unbalanced left ventricle (22.7%), and 74 patients with Down syndrome (67.3%). Two- patch technique was used in 81 patients (73.6%), including 6 patients with RVOTO, while single- patch technique in 29 patients (26.4%). Results: Five patients underwent early postoperative revision (4.6%). Four of these were due to severe mitral insufficiency, and one due to sub-aortic obstruction. Six patients required pacemaker implantation (5.7%), including 4 patients operated with 2-patch technique (5%) and 2 patients with single- patch technique (6.9%). Only 1 patient with Down syndrome had postoperatively complete AV block (1.4%). In the follow-up period 93.3% of patients had sinus rhythm. Early mortality was 1 patient (0.9%), due to severe mitral valve regurgitation and right heart failure. There was no late mortality. The follow- up was complete for 105 patients (96.3%), the mean follow-up time was 3.5 years ± 3.2 years. Twenty- Nine reoperations in 22 patients (20.1%) were performed (6 mitral valve replacements, 12 mitral valve repairs, 7 left ventricular outflow obstruction repairs, 1 VSD occluder implantation, 1 PDA closure by coils and 2 heart transplantations). Conclusions: Our data show that the biventricular surgical repair of atrioventricular septal defects can be performed with good outcomes, a low mortality rate and primary repair is the treatment of choice and can be accomplished with good results.
Kurzfassung auf Deutsch:
Die biventriculäre AVSD- Korrektur kann mit guten Langzeitergebnissen und einem niedriegem Mortalitätrisiko durchgeführt werden, und wird üblicherweise als primäre Korrektur angestrebt.

Das Alter zum Zeitpunkt der operativen Behandlung sollte möglichst früh gewählt werden, besonders bei Patienten mit Down Syndrom.

Das Down Syndrom ist keine Kontraindikation für eine chirurgische Korrektur.

Auf eine präoperative Herzkatheteruntersuchung kann bei ausreichender echokardiographischer Darstellung des Herzfehlers verzichtet werden.

Die länge Bypassdauer and Ischämiezeiten sind nicht mit einer erhöhten Morbidität oder Mortalität assoziiert.

Unserer Meinung nach bestätigen die sehr guten Langzeitergebnisse, dass die AVSD Korrektur sowohl bei Patienten mit Down Syndrom als auch bei nicht- syndromalen Patienten mit einem geringen Morbiditäts- und Mortalitätsrisiko durchführbar ist.