Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-61324
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2008/6132/


Die operative Behandlung traumatischer Instabilitäten der unteren Halswirbelsäule mit einem ventralen semi-rigiden Platten-Schrauben-System : klinische und radiologische Ergebnisse bei 119 Patienten

Staender, Kathrin Ulrike


pdf-Format: Dokument 1.pdf (6.371 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Neurologie und Neurochirurgie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 19.05.2008
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 14.08.2008
Kurzfassung auf Deutsch: Bei traumatisch bedingten Instabilitäten der unteren Halswirbelsäule (HWS) erzielt man eine suffiziente Ausheilung in der Regel durch die operative Versorgung mittels ventraler Plattenspondylodese. Als Implantate werden dabei verschiedene winkelstabile oder -instabile Platten-Schrauben-Systeme verwendet. 119 Patienten mit einer instabilen Verletzung der unteren HWS wurden mit dem Codman(R) anterior cervical plate system (ACPS)operativ versorgt.
Das ACPS lässt scih einfach und sicher handhaben und weist sich als zuverlässige Methode zur Stabilisierung instabiler Verletzungen der HWS vom vordern Zugang aus. Es entfällt die Gefahr einer Dura- oder Myelonschädigung. Implantatbedingte Komplikationen sind selten.