Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-53253
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2008/5325/


Gamma-aminoadamantane carboxylic acids : orientating building blocks in peptide chemistry

Gamma-Aminoadamantan Carbonsäuren: Orientierende Bausteine in der Peptidchemie

Wanka, Lukas


pdf-Format: Dokument 1.pdf (14.425 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Organische Chemie
Fachgebiet: Chemie
DDC-Sachgruppe: Chemie
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 26.10.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 22.01.2008
Kurzfassung auf Englisch: The present thesis deals with gamma-aminoadamantane carboxylic acids. Allthough the simplest of these structural analogues of GABA were known for decades, no significant peptide chemistry has been disclosed. Therefore, improved syntheses of these compounds were worked out that allowed for facilitated syntheses of already known as well as new members of gamma-aminoadamantane carboxylic acids. Fmoc-/tert. butyl protective group chemistry was utilized to synthesize peptides incorporating the gamma-aminoadamantane carboxylic acids by using solution- as well as solid phase peptide synthesis (SPPS). Structural studies on these peptides were performed experimentally using NMR, IR and X-ray diffraction techniques, and theoretically with combined MM/DFT computations. The results of these studies suggest an orientating effect of the gamma-aminoadamantane carboxylic acids on the peptide chain, inducing turn-like adjustment of attached alpha peptide chaines. This was utilized in the synthesis of catalytically active peptides and novel peptide thiourea derivatives, that were successfully used in organocatalytic acylation reactions and Morita-Baylis-Hillman reactions.

Preliminary tests showed activity of some compounds against Influenza A and blocking of the GABA transporter mGAT 1.
Kurzfassung auf Deutsch: Die vorliegende Arbeit beschreibt gamma-Aminoadamantan Carbonsäuren. Obwohl die einfachsten Vertreter dieser Strukturanaloga von GABA seit Jahren bekannt waren, wurden sie bisher kaum als Peptidbausteine benutzt. Daher wurden verbesserte Synthesen ausgearbeitet, die die Darstellung der bekannten und einiger neuer Vertreter der ermöglichten. Fmoc-/tert. butyl-Schutzgruppenchemie wurde zur Synthese von Peptiden basierend auf gamma-aminoadamantan carbonsäuren sowohl in Lösung als auch an der festen Phase (SPPS) verwendet. Strukturuntersuchungen der neuartigen Peptide wurden experimentell mit spektroskopischen Methoden (IR, NMR, Röntgenstrukturanalyse) und theoretisch durch MM/DFT-Berechnungen durchgeführt. Diese Studien zeigen, daß die gamma-aminoadamantan carbonsäuren einen orientierenden Effekt auf alpha-Peptidketten ausüben und turnartige Konformationen induzieren. Dieser Effekt wurde ausgenutzt, um katalytisch aktive Peptide und neue peptidische Thioharnstoffderivate darzustellen, die in organokatalytischen Acylierungen und Morita-Baylis-Hillman Reaktionen verwendet werden.

Vorläufige Tests zeigten ferner Aktivität einiger Derivate der gamma-Aminoadamantan Carbonsäuren gegen Influenza A Viren und blockierten den mGAT 1 Transporter.