Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Ist Pop die Volksmusik von heute?

Weitere Beteiligte (Hrsg. etc.): Rösing, Helmut
Arbeitskreis Studium Populärer Musik


Originalveröffentlichung: (1986) Hamburg: CODA-Verlag


Helmut Rösing: Ist Pop die Volksmusik von heute? (1)
Hans Kroier: Ist Pop die Volksmusik von heute? (2)
Manfred P.Galden: Ist Pop die Volksmusik von heute? (3)
Hermann Rauhe: Ist Pop die Volksmusik von heute? (4)
Ekkehard Jost: Über einige Probleme der Popularmusikforschung.
Günter Kleinen: Volks- und Popmusik in den modernen Kommunikationsmedien.
Alenka Barber-Kersovan: Slowenischer Punk. Eine symbolische Herausforderung an eine symbolische Ordnung.
Georg Maas: Zur Darstellung des Pop-/Rockmusikers im Spielfilm.
Marianne Bröcker: "Volkstümliche" Musik und Pop.
Ilse Storb: Afrojazz und Afrobeat.
Ursula Reinhard: Die rezente Transformation des Volksliedes zum "Volksschlager" in der Türkei.


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-51552
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2008/5155/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Fachgebiet: Musikwissenschaft / Musikpädagogik
DDC-Sachgruppe: Musik
Dokumentart: Buch (Monographie)
Zeitschrift, Serie: Beiträge zur Popularmusikforschung ; 01
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1986
Publikationsdatum: 07.01.2008
Kurzfassung auf Deutsch: Zugegeben, die Frage, ob Pop die Volksmusik von heute sei, ist
provokant. Genau das war beabsichtigt. Sehr schnell erhielten
wir auf unser Vorhaben, ein Seminar zu diesem Thema zu veranstalten,
eine Vielzahl von Rückmeldungen. Pop-, Rock- und Jazzspezialisten,
Musikwissenschaftler und Musikotiunologen fühlten
sich animiert, Stellung zu beziehen und ein Referat zu halten.
Intensive Diskussionen schlossen sich an, beflügelt auch durch
die ansprechende Atmosphdre in der stilvollen Kate des Hans-
Breuer-Hofes. Die Referate legen wir jetzt hier in nahezu unverdnderter
Form vor, in der Hoffnung, daß sie weitere Anstöße zur
Auseinandersetzung mit den verschiedensten Aspekten von Volksund
Popularmusik geben.
Dem Seminar zugeordnet war die Gründungssitzung des Arbeitskreises
Studium populärer Musik e.V. (ASPM). Es konnte eine Satzung
verabschiedet werden, die ASPM als Sektion Bundesrepublik Deutschland
der International Association for the Study of Popular Music
(1ASPM) den lange erwünschten formalen Rahmen zur Abhaltung von
Seminaren, Workshops, Roundtables und zur Herausgabe einer Schriftenreihe
bietet.
Wir hoffen auf diese Weise mit dazu beizutragen, daß jene "Musiken",
die das musikalische Bewußtsein der Mehrheit unserer Bevölkerung
weit nachhaltiger prägen als die Kunstmusik, in zunehmendem Maß
auch Gegenstand wissenschaftlicher Reflektion werden. Unser Plan
ist es, aus diesem Grund künftig regelmäßig Dokumentationen bzw.
Materialsammlungen von unseren Tagungen vorzulegen.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand