Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-51161
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2007/5116/


Advancing group threat theory : contributions of panel-, experimental- and multilevel analyses

Zur Weiterentwicklung der Theorie gruppaler Bedrohung : Beiträge durch Panel-, experimentelle- und Mehrebenenanalysen

Schlüter, Elmar


pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.645 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Wahrgenommene Bedrohung , Kontakthypothese , Vorurteile , Panelanalysen , Mehrebenenanalysen
Freie Schlagwörter (Englisch): perceived group threat , intergroup contact , prejudice, panel data , multilevel analysis
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Politikwissenschaften
Fachgebiet: Sozial- und Kulturwissenschaften fachübergreifend
DDC-Sachgruppe: Politik
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 17.10.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 13.12.2007
Kurzfassung auf Deutsch: Ausgangspunkt dieser Dissertation ist die Feststellung, dass der positive Zusammenhang zwischen wahrgenommener Bedrohung der Eigengruppe und diskriminierenden Einstellungen gegenüber der Fremdgruppe eine robuste empirische Regelmäßigkeit in sozialwissenschaftlichen Untersuchungen zu interethnischen Konflikten darstellt. Mit dem Ziel der Erweiterung dieses Forschungsstandes untersucht diese Dissertation vier zentrale Fragestellungen. Die erste Studie analysiert die kausalen Wirkrichtungen zwischen wahrgenommener Bedrohung der Eigengruppe und diskriminierenden Einstellungen gegenüber der Fremdgruppe. Im Zentrum der zweiten Studie steht die Untersuchung potentieller moderierender Faktoren der Beziehung zwischen wahrgenommener Bedrohung und diskriminierenden Einstellungen. In der dritten Studie wird die Wirkung der objektiven demographischen Größe der Fremdgruppe auf wahrgenommene Bedrohung und diskriminierende Einstellungen untersucht. Die vierte und abschließende Studie dieser Dissertation richtet sich auf eine stärker methodologische Fragestellung und vergleicht die Potentiale von latenten autoregressiven Strukturgleichungsmodellen mit kreuzverzögerten Effekten und Wachstumskurvenmodellen für latente Konstrukte.
Kurzfassung auf Englisch: This dissertation starts from the notion that the positive relation between perceived group threat and anti-outgroup attitudes represents a robust empirical regularity in social science research on interethnic conflict. To elaborate on the present state of research in this domain, this dissertation addresses four central issues of group threat theory left unattended by previous work. In a first study, we examine the direction of causality between perceived group threat and anti-outgroup attitudes. Second, we address the discussion for potential moderators of the relation between perceived group threat and anti-outgroup attitudes. Third, we investigate in which manner the objective size of the immigrant population affects perceived group threat and anti-outgroup attitudes. Fourth, in addition to these substantive scientific gains, this study also makes a methodological contribution by providing a comparative assessment of latent autoregressive cross-lagged structural equation models and second order latent growth curve structural equation models