Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-50750
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2007/5075/


Entwicklung, Integration und erste Ergebnisse eines regelbasierten computergestützten Therapieassistenten für die kalkulierte Antibiotikatherapie

Niczko, Eileen Janett


pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.372 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): standardisierte Medikamentengabe , computergestützt , empirische Antibiotikatherapie , Patienten Daten Management System
Freie Schlagwörter (Englisch): Protocol Drug Therapy , Computer-Assisted , Empirical Antimicrobial Therapy , Patient Data Management System
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Zentrum für Chirurgie, Anästhesiologie und Urologie, Klinik für Anäthesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 22.10.2007
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 14.11.2007
Kurzfassung auf Deutsch: Im Rahmen dieser prospektiven klinischen Studie sollte der Stellenwert eines regelbasierten Therapieassistenten, welcher in das bestehende Patienten Daten Management System (PDMS) für die Unterstützung beim Ansetzen einer kalkulierten Antibiotikatherapie in der klinischen Routine integriert wurden, evaluiert werden.
Eine prospektive Studie vor und nach Einführung des Therapieassistenten wurde durchgeführt. Die Therapie war signifikant häufiger adäquat nach Einführung des Therapieassistenten (p<0.05); dennoch zeigte sich kein Unterschied zwischen den Therapieregimen mit und ohne Therapieassistent in der Periode nach seiner Einführung. Ob der Therapieassistent Einfluss auf die Verordnungen hatte, welche ohne seine Hilfe angesetzt wurden, muss in einer weiteren Studie untersucht werden.
Kurzfassung auf Englisch: The objective of this prospective clinical usage study was to examine the value of the rule based ‘Therapeutic Assistant’ integrated into an existing Patient Data Management System (PDMS) in helping to prescribe a calculated antibiotic regimen in accordance with the requirements of the clinical routine. A prospective study comparing data before and after the introduction of the Therapeutic Assistant was carried out. An adequate therapy resulted significantly more often after the introduction of the Therapeutic Assistant [p<0.05]; however no difference between the regimens with and without the Therapeutic Assistant in the period after its introduction could be established. Whether the Therapeutic Assistant influenced the prescriptions made without it will have to be established in a further study.