Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-50368
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2007/5036/


Der deutsche Strommarkt in Europa : Zwischen Wettbewerb und Klimaschutz

Krisp, Annika


pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.088 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Energie , Strommarkt , Klimaschutz , Liberalisierung , Versorgung
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Politikwissenschaft
Fachgebiet: Politikwissenschaft
DDC-Sachgruppe: Politik
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 19.09.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 08.10.2007
Kurzfassung auf Deutsch: Die Arbeit untersucht 1. die aus der Vermischung von öffentlichen und privaten Energiemarkt-Akteuren resultierenden Schwierigkeiten bei der Umsetzung der europäischen Vorgaben zur Öffnung des Energiemarktes. 2. Die energiepolitische Determinante Klimaschutz: Für welchen Weg hat sich Deutschland entschieden, welche Maßnahmen wurden zu seiner Umsetzung bereits getroffen und wie erfolgreich waren diese oder können sie sein? Und 3. Die Kombination der Elemente Wettbewerb und Klimaschutz: Welche Maßnahmen wurden ergriffen, um das ehemals monopolistisch organisierte Energieversorgungssystem zu liberalisieren und wie erfolgreich waren sie? Mit welchen Maßnahmen will Deutschland seine Klimaschutzziele erreichen und wurden dazu alle vorhandenen Möglichkeiten ausgeschöpft? Welche Probleme entstehen aus der Kombination von Politik im Sinne von mehr Wettbewerb auf der einen und aus Maßnahmen im Sinne von mehr Klimaschutz auf der anderen Seite und wie können sie gelöst werden? Ziel der Arbeit ist es, den von Deutschland gewählten energiepolitischen Weg zwischen Wettbewerb und Klimaschutz zu untersuchen, Konflikte zwischen den Akteuren und die Gründe dafür zu identifizieren, die Funktionsfähigkeit der gewählten Instrumente einer genauen Betrachtung zu unterziehen und schließlich die Perspektiven zu benennen, die sich aus der bisherigen Entwicklung zur Erreichung des Ziels - eine günstige, sichere und umweltfreundliche Versorgung mit Energie zu gewährleisten - ergeben.