Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-47299
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2007/4729/


Untersuchungen zur Resistenz von LSL Hühnern gegenüber experimentellen Ascaridia Galli-Infektionen

Homann, Tomas


Originalveröffentlichung: (2007) Giessen : VVB Laufersweiler 2007
pdf-Format: Dokument 1.pdf (918 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Tierzucht und Haustiergenetik
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-5152-1
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 20.02.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 27.06.2007
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der vorliegenden Arbeit war es den Einfluss des Geschlechts und des Lebensalters auf die Resistenz gegenüber A. galli zu untersuchen. Dazu wurden LSL-Classic Küken direkt nach dem Schlüpfen künstlich mit 250 embryonierten A. galli-Eiern infiziert, und Geschlechtsunterschiede 6 Wochen post infectionem in Bezug auf die Wurmparameter EpG, Wurmanzahl, Wurmlänge, Wurmgewicht, Wurmfruchtbarkeit, Wurmetablierungsrate, Anteil weiblicher Würmer und die Blutparameter Gesamteiweiß, T3 und T4 im Serum der Hühner untersucht.
Dabei zeigte sich ein unterschiedlicher Befall von Hähnen und Hennen mit Spulwürmern, wobei Hähne nicht generell anfälliger waren als Hennen, aber einen größeren Anteil an der Kontamination der Umwelt mit Wurmeiern hatten. Hähne (EpG = 414) schieden hochsignifikant mehr A. galli-Eier mit dem Kot aus als Hennen (EpG = 243), wofür die signifikant höhere Anzahl weiblicher Würmer in Hähnen (2,97 gegenüber 1,93) als in Hennen verantwortlich war. Die Gesamtwurmzahl unterschied sich zwischen den Geschlechtern nicht signifikant. Das Körpergewicht hatte keinen signifikanten Einfluss auf die Wurmparameter, nur auf den Gesamt-T3-Gehalt im Serum der Hühner.
Infizierte Hähne im Alter von 6 Wochen hatten höchstsignifikant geringere Gesamteiweißwerte im Serum als infizierte Hennen in diesem Alter (35,9 bzw. 45,1 g/l).

Der Gesamt-T3-Gehalt im Serum parasitierter Tiere unterschied sich nicht zwischen den Geschlechtern. T3 war positiv mit dem Gewicht der Hühner mit 6 Wochen korreliert und negativ korreliert mit der Länge und dem Gewicht weiblicher Askariden im Darm.

Hennen hatten höchstsignifikant höhere T4-Werte im Vergleich zu Hähnen.


Der Einfluss des Lebensalters auf die Resistenz gegenüber A. galli wurde nach künstlicher Erstinfektion von 4 Gruppen LSL-Classic Legehennen im Alter von 6, 12, 18 und 24 Wochen (Gruppe 6, 12, 18, 24) mit 250 embryonierten A. galli-Eiern überprüft. Unterschiede 6 Wochen p.i. in Bezug auf die EpGs und Unterschiede 10 Wochen p.i. in Bezug auf die Wurmparameter EpG, Wurmanzahl, Wurmlänge, Wurmgewicht, Wurmfruchtbarkeit, Wurmetablierungsrate, Anteil weiblicher Würmer und die Blutparameter Gesamteiweiß und T3 im Serum der Hühner wurden untersucht.

Zum Zeitpunkt 6 Wochen p.i. hatten die in der 18. Lebenswoche infizierten Tiere signifikant höhere EpGs als die Tiere der 3 anderen Gruppen 6, 12 und 24. In allen 4 Gruppen war ein Ansteigen der EpGs zwischen den beiden Probenterminen zu beobachten, wobei dieser Anstieg in Gruppe 12 und 18 signifikant war. 10 Wochen p.i. waren die EpGs, die Summe der Würmer, die Anzahl männlicher und die weiblicher Würmer sowie die Wurmetablierungsrate der Gruppen infiziert mit 12 und mit 18 Wochen signifikant höher als die der Gruppen infiziert mit 6 und 24 Lebenswochen.

Die Würmer in Hühnern der Gruppe 6 waren auf der Basis EpG signifikant weniger fruchtbar als die in den anderen drei Gruppen.
Der Anteil weiblicher Würmer an der Gesamtwurmzahl unterschied sich nicht signifikant zwischen den Gruppen und war negativ mit der Fruchtbarkeit der Würmer korreliert.

Die Wurmgewichte männlicher und weiblicher Würmer waren positiv miteinander korreliert.

Die Gesamteiweißgehalte im Serum der Hühner unterschieden sich nicht zwischen den 4 Gruppen. Es bestand eine negative Korrelation zwischen dem Gesamteiweiß im Serum der Hühner und der Fruchtbarkeit der Würmer im Darm.
Der T3-Gehalt im Serum der Gruppe 18 war am höchsten und lag signifikant über dem T3-Gehalt der Gruppe 6. Der T3-Gehalt war positiv mit der Summe der Würmer, der Anzahl weiblicher und der männlicher Würmer und mit dem EpG korreliert.
Die Gruppen 12 und 18 zeigten den stärksten Wurmbefall mit den höchsten Etablierungsraten und den höchsten EpGs, wobei bei Gruppe 12 die erste Beprobung und bei Gruppe 18 die Infektion zu Legebeginn mit Woche 17-18 stattfand.
Kurzfassung auf Englisch: Aim of this survey was to study the influence of sex and age at infection on resistance against the large chicken roundworm A. galli.
LSL-Classic chicks were artificially infected with 250 embrionated A. galli eggs at hatch and differences 6 weeks post infection between hens and cockerels were investigated in the worm-parameters EpG (Eggs per gram), total worm burdens, worm length, worm weight, worm fecundity, worm establishment rate, proportion of female worms and the haematological parameters total protein, T3 und T4 in the serum of the chicken.

In this experiment, a different kind of infestation with the large roundworm between hens and cockerels was observed, where cockerels in general are not more susceptible than hens, but contribute more to the contamination of the environment with worm eggs. Cockerels (EpG = 414) passed highly significant more A. galli eggs in their faeces than hens (EpG = 243) due to a larger number of female worms in cocks (2,97 compared to 1,93) than in hens. The total number of worms did not differ significantly between the sexes. The bodyweight of chickens didn’t have any significant influence on the worm parameters, only on the amount of T3 in the serum of chicken.

Infected cockerels aged 6 weeks had highly significant lower total protein levels than the hens at this age (35,9 g/l compared to 45,1 g/l).
Total T3 in the serum of the parasitized animals didn’t differ between the sexes. T3 was correlated positively with the bodyweight of the chickens and negatively correlated with the length and weight of female ascarids in the intestine.

Infected hens had significantly higher T4 levels compared to cockerels.


The influence of age at infection on resistance against A. galli was studied infecting 4 groups of LSL-Classic laying hens aged 6, 12, 18 and 24 weeks (groups 6, 12, 18, 24) with 250 embrionated A. galli eggs. Differences in the EpGs 6 weeks p.i. and differences 10 weeks p.i in the worm parameters EpG, total worm burdens, worm length, worm weight, worm fecundity, worm establishment rate, proportion of female worms and the blood parameters total protein and T3 in the serum of the chicken were investigated.

At first sampling 6 weeks p.i. animals infected aged 18 weeks had significantly higher EpGs than animals of the other three infection groups (6, 12, 24). In all 4 groups an increase of the EpGs between the two sampling dates could be observed and in the groups 12 and 18 this increase was significant.
10 weeks p.i. the EpGs, total worm burdens, numbers of male and female worms and the worm establishment rate of the groups infected at 12 and 18 weeks of life were significantly higher as in the groups infected aged 6 and 24 weeks.
Female worms in the chickens in group 6 were significantly less fertile on basis of EpG as worms in the other three groups. The proportion of female worms did not differ significantly between any of the groups and it was negatively correlated with the fecundity of the female worms.

The worm weights of male and female worms were positively correlated with each other.

Total protein levels in the serum of chickens did not differ between the 4 groups. A positive correlation between total serum protein levels and the fecundity of worms in the intestine was found.

T3 level in the serum of group 18 was the highest and was significantly higher than the lowest T3 level of group 6. The T3 level was positively correlated with the total worm burden, numbers of male and female worms and with the EpG.
Groups 12 and 18 showed the heaviest worm infections with the highest establishment rates and highest EpGs. The onset of lay with an age of 17-18 weeks fell in the time of the first sampling of group 12 and the time of infection of group 18.