Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-46742
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2007/4674/


Synthese und Charakterisierung oxidischer Halbleiterlegierungen

Merita, Stefan


pdf-Format: Dokument 1.pdf (9.724 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): ZnOTe , ZnTeO , Cu2OS
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: I. Physikalisches Institut
Fachgebiet: Physik
DDC-Sachgruppe: Physik
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 27.04.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 15.05.2007
Kurzfassung auf Deutsch: Untersucht wird die Synthese der Halbleitermischsysteme ZnOTe und Cu2OS mit Hilfe eines RF-Sputterverfahrens.

Dünne ZnOTe-Schichten wurden auf Glas-, Saphir- und GaN-Substraten abgeschieden und hinsichtlich ihrer strukturellen, optischen und kompositorischen Eigenschaften untersucht. Für geringe Tellurgehalte x<0,02 wurde auf allen Substraten eine Gitterverspannung beobachtet, die gemäß Vegards Gesetz linear mit x ansteigt und auf die Synthese der Halbleiterlegierung ZnO{1-x}Te{x} schließen lässt. Durch Messung der optischen Transmission und Reflexion wurde eine Blauverschiebung der Bandkante mit steigendem Telluranteil bis zu 120 meV beobachtet.

Cu2O-Schichten wurden in einem Sputterprozess durch die Verwendung der Reaktivgase O2 und H2S von einem Kupfertarget auf Glassubstrate abgeschieden. Messungen der Zusammensetzung sowie der strukturellen Eigenschaften zeigen die Synthese der Substitutionslegierung Cu2O{1-x}S{x} bis zu einem Schwefelgehalt x von 0,33. Es konnte eine Rotverschiebung der Bandkante um bis zu 400 meV beobachtet werden. Weitere Untersuchungen demonstrieren die Notwendigkeit, einen möglichen Einfluss von substitutionellem Schwefel auf die optischen Eigenschaften näher zu beleuchten.