Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2006/3816/


Vorteilhaftigkeitsanalyse zweier softwarebasierter Entscheidungsspiele zur Unterstützung in der universitären Lehre

Kottke, Thomas


pdf-Format: Dokument 1.pdf (264 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): e-learning , blended learning , Entscheidungsspiel , Planspiel
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Professur für Risikomanagement und Versicherungswirtschaft BWL V
Fachgebiet: Wirtschaftswissenschaften
DDC-Sachgruppe: Management (BWL)
Dokumentart: ResearchPaper (Forschungsbericht, Arbeitspapier)
Zeitschrift, Serie: Arbeitspapiere Risikomanagement und Versicherungswirtschaft ; 2 / 2006
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 17.11.2006
Kurzfassung auf Deutsch: Softwarebasierte Entscheidungspiele und Geschäftssimulationen werden für Unternehmen immer wichtiger. Sie werden unterstützend bei innerbetrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen eingesetzt und bilden eine Entscheidungsgrundlage in der Personalrekrutierung. Der drastische Preisverfall der Hardware in der vergangenen Dekade sowie die Durchsetzung des Internets - einhergehend mit einer steigenden Bereitschaft, Computer als Instrumente in der Lehre einzusetzen - führten dazu, dass in den Universitäten und bei rund 37% aller deutschen Firmen Planspiele genutzt werden.


Auch die Versicherungswirtschaft und die Versicherungswissenschaft machen sich diese Entwicklung zu Nutze, um Mitarbeitern oder Studenten das Wirtschaften in Versicherungsunternehmen und damit zusammenhängende theoretische Grundlagen modellhaft zu veranschaulichen.


Insbesondere die Planspiele TOPSIM von der TERTIA-Edusoft GmbH und INSGAME finden hier Anwendung.


In der vorliegenden Arbeit werden beide Spiele mittels einer Nutzwertanalyse verglichen, um die Eignung beider Werkzeuge für den Einsatz in der universitären Ausbildung zu überprüfen. Sich richtet sich an Institutionen, die erwägen, softwarebasierte Entscheidungsspiele zu Ausbildungs- oder Weiterbildungszwecken einzusetzen, und sie soll mit der Gegenüberstellung der beiden Spiele eine Entscheidungsgrundlage für deren Nutzung geben.


Einem interdisziplinären Ansatz folgend werden die Planspiele der Versicherungswirtschaft mit einem Controllinginstrument unter Rückgriff auf Elemente der Informatik und der Linguistik bewertet, um ein pädagogisches Ziel zu erreichen.