Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-30139
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2006/3013/


Operationalisierung der Unternehmensflexibilität : ganzheitliche Konzeption zur umwelt- und unternehmensbezogenen Flexibilitätsanalyse

The operationalization of the corporate flexibility

Horstmann, Jörg Conrad


pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.984 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Flexibilität , Redundanz , Modularität , Selbstorganisation , Lernfähigkeit
Freie Schlagwörter (Englisch): Corporate flexibility
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Lehrstuhl für Unternehmungsführung und Organisation
Fachgebiet: Wirtschaftswissenschaften
DDC-Sachgruppe: Management (BWL)
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 28.03.2006
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 10.07.2006
Kurzfassung auf Deutsch: Ausgangspunkt: Der gedankliche Ausgangspunkt des vorliegenden Forschungsvorhabens ergibt sich aus einem grundsätzlichen Problem, dass sich von Individuen wie Unternehmen theoretisch in keinem Zeitpunkt vollkommen lösen lässt: die Vorhersehbarkeit der Zukunft. Es verbleibt eine fortwährende Notwendigkeit, nach der sich Unternehmen entsprechend der relevanten Umweltentwicklungen verändern müssen, um die eigene Unternehmensexistenz dauerhaft zu sichern. Versteht man nunmehr die Sicherung und erfolgreiche Weiterentwicklung als Oberziel eines Unternehmens, aus dem sich bekannte Ziele wie Gewinn- oder Kapitalwertmaximierung ableiten, dann stellt die Unternehmensflexibilisierung eine Antwort auf diesen teils dramatischen Umweltwandel dar.

Ergebnisse: Der Existenzanalyse dienen die einführenden Kapitel der Begriffsklärung und Diskussion unterschiedlicher Flexibilitätsarten sowie die hieraus abgeleiteten generellen Wirkungsdimensionen. Das Flexibilitätsaudit bietet einen heuristischen Rahmen zur Messung der Unternehmensflexibilität. Zum Zwecke der Bedingungsanalyse werden die flexibilitätsorientierten Umweltdeterminanten und Potenzialgestaltungsprinzipien sowie deren Zusammenhänge zu den generellen Wirkungsdimensionen herausgearbeitet. Auf dieser Basis kann eine umfangreiche, flexibilitätsorientierte Präzisierung der Umweltsegmente und internen Handlungsfelder erfolgen, die zahlreiche Ansatzpunkte zur Unternehmensflexibilisierung bieten. Der Wirkungsanalyse dient die Konzeption der Flexibilitäts-CIR als Kennzahl der Handlungseffizienz, deren Analyse Aussagen über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Unternehmensflexibilität ermöglicht.