Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-29782
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2006/2978/


In vitro induction of TNF-alpha by Ochratoxin A

Al-Anati, Lauy Mohammad Mahmood


Originalveröffentlichung: (2006) Giessen : VVB Laufersweiler 2005
pdf-Format: Dokument 1.pdf (2.377 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Pharmakologie und Toxikologie
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 3-8359-5043-6
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 19.05.2006
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 21.07.2006
Kurzfassung auf Englisch: Tumor necrosis factor alpha TNF-alpha is a pro-apoptotic cytokine
which is produced by a wide variety of cell types in response to various
inflammatory stimuli. It promotes the pathogenesis of several health disorders,
in particular those related with chronic liver diseases. TNF-alpha is produced
mainly by macrophages. That is why liver is considered a major source of
whole body TNF-alpha, particularly if exposed to gut derived bacterial endotoxins (LPS). Also the liver is continuously exposed to the highest concentration of OTA via portal vein, and considered one of the important OTA-target organs.




Kurzfassung auf Deutsch: Tumornekrosefaktor alpha (TNF-alpha) ist ein pro-apoptotisches
Cytokin, das von einer großen Anzahl von Zelltypen als Antwort auf
Entzündungsreize gebildet wird. Es fördert die Pathogenese mehrerer
Krankheiten, vor allem solcher, die mit chronischen Lebererkrankungen
einhergehen. TNF-alpha wird überwiegend von Makrophagen gebildet. Die Leber
ist dann eine Hauptquelle, wenn aus dem Darm resorbierte bakterielle
Endotoxine (LPS) auf sie einwirken. Allerdings ist die Leber auch einer
ständigen Belastung mit hohen Konzentrationen von Ochratoxin A (OTA) über
die Pfortader ausgesetzt und stellt daher ein wichtiges Zielorgan dieses
Mycotoxins dar.