Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-28190
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2006/2819/


Einfluß von Estrogenen und Xenoestrogenen auf die Vitalität, Testosteron-/Progesteron- und Laktatproduktion der R2C-Leydig-Zellen von Ratten

Influence of estrogens and xenoestrogens on the vitalitiy of testosterone-/progesterone- and laktatproduction of R2C-leydig-cells

Hinkel, Sonja Judith


pdf-Format: Dokument 1.pdf (842 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Leydig-Zellen , Xenoestrogene , Testosteron , Progesteron
Freie Schlagwörter (Englisch): Leydig-cells , xenoestrogene , testosterone , progesterone
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Zentrum für Dermatologie und Andrologie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 06.02.2006
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 11.05.2006
Kurzfassung auf Deutsch: Xenoestrogene können die Testosteron-und Progesteronprodukion beeinflussen und somit zu Störungen bei der Entwicklung der männlichen Reproduktionsorgane führen. Estrogene können direkt die Steroidogenese der Leydig-Zellen hemmen. In dieser Arbeit wurde der Einfluß von Estradiol, Ethinylestradiol, Bisphenol A und Daidzein auf immortalisierte R2C-Leydig-Zellen von Ratten untersucht.

Methoden:Immortalisierte R2C-Leydig-Zellen wurden mit verschiedenen Konzentrationen (nM bis µM)der zu untersuchenden Substabzen für drei Tage inkubiert. Beim MTT-Assay wurde die Vitalität der Zellen mittels mitochondrialer Dehydrogenasen gemessen. Als spezifische Zellmarker wurden die Laktatproduktion (Enzymsystem), sowie die Testosteron- und Progesteronproduktion (RIA)verwendet.(c)Ergebnisse: Die Exposition mit Estradiol, Ethinylestradiol und Daidzein zeigte eine dosisabhängige Senkung der Testosteron- und Progesteronproduktion. Bisphenol A hatte keinen Einfluß. Da die Vitalität der Zellen nicht beeinflußt wurde, ist die Reduktion auf eine Hemmung der Steroidproduktion zurückzuführen. Die Laktatproduktion wurde nicht signifikant beeinflußt.(d)Diskussion: Estradiol und Ethinylestradiol hemmten die Testosteronproduktion im nM-Bereich, während erst höhere Konzentrationen von Daidzein (µM)eine signifikante Reduktion bewirkten.In nM-Konzentrationsbereich agierten die Estrogene über Estrogenrezeptoren, während in hohen Konzentrationen die an der Steroidsynthese beteiligten Enzyme inhibiert wurden. Veränderte Leydig-Zell-Funktionen können zur hormonellen Imbalance, einer gestörten Entwicklung der Spermatozoen und einer verminderten männlichen Fertilität führen.