Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-27237
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2006/2723/


Softwareadaptation und Evaluation des ADVIA TM 120 bei der Tierart Katze

Meyer, Karin


Originalveröffentlichung: (2005) Wettenberg : VVB Laufersweiler 2005
pdf-Format: Dokument 1.pdf (3.914 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Klinik für Kleintiere, Innere Medizin und klinische Laboratoriumsdiagnostik
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 3-89687-336-9
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 15.12.2005
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 03.03.2006
Kurzfassung auf Deutsch: Die Qualitätssicherung in der Veterinärhämatologie erfordert die Beachtung speziesspezifischer Besonderheiten von Blutzellen. Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Softwareadaptation und Evaluation des für Humanblut konzipierten Multiparameter- Hämatologiesystems ADVIATM 120 für die Tierart Katze. Die Evaluation umfasst umfangreiche Studien zur Präzision und Richtigkeit, Untersuchungen zur Linearität, Verschleppung (Carry over), Blutalterung in Abhängigkeit von der Lagerungstemperatur und Antikoagulanzienvergleiche. Besondere Aufmerksamkeit wird der Thrombozytenanalytik und Blutzelldifferenzierung der Katze gewidmet. Die Evaluation mündet in der Markteinführung der Multi-Species-Software Version 1.1.07-MS (derzeit aktuelle Version 1.1.08-MS).

Der ADVIATM 120 weist für die Präzision innerhalb der Serie und über verschiedene Serien hinweg mit Variationskoeffizienten zwischen 0,5 und 2,85 % für die Parameter der Blutzellzählung (WBC, RBC, HB, HCT, MCV, MCH, MCHC, CHCM, RDW, HDW, MPV) sehr gute Ergebnisse auf. Der Variationskoeffizient von 8,4 bzw. 6,2 % für den Parameter PLT ist mit Rücksicht auf die Speziesbesonderheit der Katze als gut, ein CV von 2,5 bzw. 2,25 % für den Parameter MPV sogar als sehr gut zu bewerten. Für die Parameter der Blutzelldifferenzierung können bei der Präzision innerhalb der Serie eine mäßige Präzision für die Neutrophilen Granulozyten mit einem CV von 12,1 %, eine gute Präzision mit einem CV von 2,6 % für die Lymphozyten und ein CV zwischen 23,2 % (Eosinophile Granulozyten) und 33,8 % (Basophile Granulozyten) für die zahlenmäßig im Blut weniger stark vertretenen Zellen ermittelt werden. Für die Monozyten fällt ein guter CV von 7,7 % auf. Der Variationskoeffizient beträgt für die absolute Retikulozytenzählung 9,4 %.


Bei der Überprüfung der Linearität werden mit einem Korrelationkoeffizienten von r = 1,00 ausgezeichnete Zusammenhänge für die Parameter RBC (Messbereich: 0,0 12,33 x 1012 l-1) und HB (Messbereich: 0,0 9,9 mmol I-1) erzielt. Das Ergebnis des Carry overs liegt für den Parameter RBC mit einem Wert von 0,05 % deutlich unter dem geforderten Grenzbereich von 0,25 %. Für den Parameter HB ist keine Verschleppung nachweisbar.


Der Methodenvergleich zur Beurteilung der Richtigkeit ergibt für die Parameter WBC, RBC, HB, HCT, MCV und MCH in Softwareversion 4 (ADVIATM 120/ H*1) exzellente Korrelationen von r > 0,975. Gute bis nur mäßige Korrelationen finden sich mit Korrelationskoeffizienten von r > 0,74 für die Parameter HDW und PLT und von r > 0,577 für den Parameter MCHC. Für die Parameter MPV und PDW ergibt sich aufgrund methodischer Unterschiede eine schlechte Übereinstimmung. Für die Differenzierung der Neutrophilen Granulozyten und Lymphozyten wird eine gute bis zufrieden stellende, für die Monozytendifferenzierung nur eine mäßige Korrelation nachgewiesen. Durch die Softwareadaptation wird eine Steigerung der Korrelation der Eosinophilendifferenzierung auf r = 0,622 erreicht. Die anhand von 30 Katzen überprüfte neue Messtechnik zur Erfassung der Eosinophilen Granulozyten im Retikulozytenkanal führt weiterhin zu einer Verbesserung der Korrelation auf r > 0,800. Für die Retikulozytenzählung sind akzeptable Korrelationen (r = 0,697) zwischen der manuellen und automatischen Messmethode zu verzeichnen.


Ber der Überprüfung des Einflusses der Antikoagulanzien K3- EDTA, Li- Heparin und Citrat auf die Messergebnisse des ADVIATM 120 können für die Parameter WBC, RBC, HB, MCH und RETI keine signifikanten Unterschiede der Messwerte festgestellt werden. Für die Parameter MCV, RDW, PLT und MPV zeichnen sich für K3- EDTA und Citrat bessere Ergebnisse ab.

Die Untersuchungen des Einflusses der Lagerungstemperatur (4° C, 22° C) und der Lagerungsdauer (72 Stunden) ergeben, dass sich die Parameter WBC, RBC und HB unabhängig von der Lagerungstemperatur und –dauer über 72 Stunden als sehr stabil erweisen. Bei den anderen Parametern der Blutzellzählung kann allgemein festgehalten werden, dass die Lagerungsdauer einen größeren Einfluss auf die Messergebnisse hat als die Lagerungstemperatur. Aus diesem Grund sollte die automatische Blutzellzählung und -differenzierung nach maximal 24 Stunden abgeschlossen sein.


Anhand von Fallbeispielen wird die Bedeutung der zahlreichen Histo- und Zytogramme demonstriert, die neben dem numerischen Datenreport ein wertvolles diagnostisches Instrument erythrozytärer, thrombozytärer und leukozytärer Veränderungen darstellen.

Zusammenfassend ist festzustellen dass der ADVIATM 120 mit seiner Multi-Species-Software ein sehr gutes Hämatologiesystem für die Blutzellanalytik der Katze darstellt.
Kurzfassung auf Englisch: It is important to realize that certain properties of blood cells are closely related to the species of origin. This is especially true for quality assurance in veterinary hematology. The aim of this study is to evaluate the multi-parameter hematology system ADVIATM in the cat, a system originally designed for the examination of human blood, and to adapt its software for this purpose. The evaluation consists of extensive studies on its precision and accuracy, as well as linearity and carry-over studies, the analysis of blood ageing related to storage temperature, and anticoagulant assessment studies. Special attention is given to thrombocyte analysis and blood cell differentiation in the cat. The evaluation leads to the market launch of the multi-species software version 1.1.07-MS (current version is 1.1.08-MS).


A high precision within single batches and between batches is determined for the ADVIATM 120, with coefficients of variation (CV) ranging from 0.5 to 2.85 % for the blood cell count parameters (WBC, RBC, HB, HCT, MCV, MCH, MCHC, CHCM, RDW, HDW, MPV). A CV of 8.4 resp. 6.2 % for the parameter PLT indicates a good result in the cat, a CV of 2.5 resp. 2.25 % for the MPV parameter can be considered excellent. The precision of blood cell differentiation parameters within a batch can be seen as moderate for neutrophils with a CV of 12.1 % and good for lymphocytes (CV 2.6 %). The differentiation of blood cells appearing less frequently in the blood such as eosinophils and lymphocytes demonstrates CV’s of 23.2% resp. 33.8%. The monocyte count shows a remarkably good CV of 7.7 %. The CV for the absolute reticulocyte count is 9.4%.


The assessment of linearity shows an excellent correlation for the parameters RBC (measuring range: 0.0 – 12.33 x 1012 l-1) and HB (measuring range: 0.0 – 9.9 mmol I 1), with a coefficient of correlation of r = 1.00. At 0.05 %, the results of the carry over for the RBC are clearly below the minimum value of 0.25%. No carry-over is found for the parameter HB.


The accuracy of the results when comparing the techniques establishes excellent correlations of r > 0.975 for the parameters WBC, RBC, HB, HCT, MCV and MCH in the software version 4 (ADVIATM 120/ H*1). The parameters HDW and PLT resp. MCHC exhibit a good to only moderate correlation with coefficients of correlation of r > 0.74 resp. r > 0.577. Different techniques correlate poorly for the parameters MPV and PDW. The correlation for the differentiation of neutrophils and lymphocytes is good to satisfactory; monocyte differentiation shows only a moderate correlation. Software adaptation increases the correlation of eosinophil differentiation to r = 0.622. The new technique of measuring eosinophils in the reticulocyte channel improves the correlation to a value of r > 0.800, as verified in measurements in 30 cats. An acceptable correlation of r = 0.697 is seen when comparing automatic and manual reticulocyte counts.


A study of the influence of the anticoagulants K3- EDTA, Li- heparin and citrate on the measurement results of the ADVIATM 120 shows no significant difference for the parameters WBC, RBC, HB, MCH and RETI. Measurement results reveal better results with K3- EDTA and citrate for the parameters MCV, RDW, PLT and MPV.


An analysis of the influence of storage temperature (4° C, 22° C) and duration (72 hours) reveal that the parameters WBC, RBC and HB are very stable independent of storage temperature and storage duration of more than 72 hours. In general, the examination of the other blood cell count parameters shows that storage duration has a greater impact on the measurement results than the storage temperature. For this reason, the automatic blood cell count and differentiation should be completed after a maximum of 24 hours.


Case studies are cited to demonstrate the significance of numerous histograms and cytograms which, apart from providing a numeric data report, respresent a valuable diagnostic instrument for the determination of erythrocytic, thrombocytic and leukocytic abnormalities.

In conclusion, the ADVIATM 120 and its multi-species software represent a very good hematology system for the blood cell analysis of the cat.