Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-25422
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2005/2542/


Die transepitheliale Potenzialdifferenzmessung : Ansätze zur Realisierung einer breiteren Anwendung

Weber, Katrin Christina


pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.550 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Funktionsbereich Pädiatrische Pneumologie und Allergologie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 15.09.2005
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 07.12.2005
Kurzfassung auf Deutsch: Die Messung der transepithelialen Potenzialdifferenz (PD) stellt ein wichtiges Hilfsmittel im Rahmen der Mukoviszidosediagnostik- und Forschung dar.
Zur Zeit wird die transepitheliale Potenzialdifferenzmessung nur an wenigen Mukoviszidose-Zentren durchgeführt. Gründe hierfür sind der komplizierte Versuchsaufbau und die aufwändige Wartung. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, den Versuchsaufbau und den Messvorgang zu vereinfachen. Ferner sollte geklärt werden, ob die PD-Messung an der Rektalschleimhaut ebenso aussagekräftig ist wie die nasale Messung.