Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2005/2534/


Auch Bilder machen Politik : BiPolAr, ein Archiv mit Bildern für die Politikwissenschaft

Drechsel, Benjamin ; Leggewie, Claus


pdf-Format: Dokument 1.pdf (207 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Zentrum für Medien und Interaktivität
Fachgebiet: Zentrum für Medien und Interaktivität
DDC-Sachgruppe: Politik
Dokumentart: Aufsatz
Zeitschrift, Serie: Spiegel der Forschung 22 (2005) Nr. 1/2 ; S. 66-71
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 06.12.2005
Kurzfassung auf Deutsch: Ob beim Kanzlerduell vor der Bundestags-Wahl, beim Anschlag auf das World Trade Center oder beim Krieg im Irak: Bilder machen
Politik. Politik wird in der Mediengesellschaft häufig als 'bloße Inszenierung' oder 'Theater' kritisiert. Dabei mussten kollektiv verbindliche
Entscheidungen – die zentrale Aufgabe des politischen Systems -, die in der Regel auf der 'Hinterbühne' getroffen werden, immer
schon auf der 'Vorderbühne' dargestellt und vermittelt werden. Die Rede vom politischen Theater ist also nicht nur metaphorisch
zu verstehen. Politik wird tatsächlich mit theatralen bzw. performativen Mitteln in Szene gesetzt. Das geschieht bereits seit Jahrtausenden,
wie die rhetorischen Meisterstücke eines Cicero oder die Rituale am Hof des französischen 'Sonnenkönigs' Ludwig XIV. belegen.
Gewachsen ist mittlerweile aber das öffentliche Bewusstsein für die theatrale Komponente von Politik und damit auch das Bewusstsein
dafür, dass Politik ganz wesentlich eine visuelle Komponente hat. Während Bilder traditionell vor allem von der Kunstgeschichte
erforscht werden, hat sich die Politikwissenschaft mit visueller politischer Kommunikation bisher zu wenig befasst. Das digitale Bildarchiv
am Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen soll helfen, dieses Defizit abzubauen, und Politikwissenschaft
auch als Bildwissenschaft etablieren.