Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2005/2489/


Bedarfanalyse zum altengerechten Wohnen im Bestand des sozialen Wohnungsbaus der Stadt Gießen

Momberger, Christian


pdf-Format: Dokument 1.pdf (483 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): sozialer Wohnungsbau , Barrierefreiheit , altengerechtes Wohnen , Flussstraßenviertel , demographischer Wandel
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Geographie
Fachgebiet: Geographie
DDC-Sachgruppe: Sozialwissenschaften, Soziologie
Dokumentart: ResearchPaper (Forschungsbericht, Arbeitspapier)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 30.11.2005
Kurzfassung auf Deutsch: Wie die Bevölkerungsvorausberechnungen des Statistischen Bundesamtes zeigen, wird die Bevölkerung in Deutschland in den nächsten Jahrzehnten schrumpfen und zukünftig eine deutlich veränderte Altersstruktur aufweisen. Der Anteil der Personen über 60 Jahre wird dramatisch ansteigen. Eine solche Entwicklung wird auch für die Stadt Gießen erwartet. Ende 2002 waren bereits etwas mehr 14 Prozent der Gießener Einwohner älter als 65 Jahre. Aus all diesen Zahlen und Prognosen ergibt sich ganz klar ein erheblicher, in den nächsten Jahren stark wachsender Bedarf für altengerechte Wohnungen und Wohnformen.


Ziel der hier vorliegenden Studie ist es, den jetzigen und zukünftigen Bedarf an altengerechten Wohnungen und Wohnformen zu analysieren.
Zunächst soll es darum gehen, den Begriff des altengerechten Wohnens näher zu definieren, wobei hierbei insbesondere die DIN-Norm 18025 eine zentrale Bezugsgröße ist (Kapitel 2). In Kapitel 3 wird dann näher auf die zukünftige Bevölkerungsentwicklung in Deutschland, Hessen und – soweit möglich – in Gießen eingegangen. Der Wohnungsbestand der Wohnbau Gießen GmbH - ein zu 100 Prozent im Besitz der Stadt befindliches Wohnungsunternehmen - wird in Kapitel 4 näher beleuchtet. Während eines dreisemestrigen Projektes am Institut für Geographie der Justus-Liebig-Universität Gießen wurde im Auftrag für die Wohnbau die Bewohnerschaft des Gießener Flussstraßenviertels hinsichtlich ihrer Sozialstruktur und bezüglich einer eventuellen Umzugsbereitschaft im Sanierungsfalle untersucht. Die im Rahmen der durchgeführten Befragungen gewonnenen Ergebnisse stellen in dieser Studie ein exemplarisches Beispiel für die Bewohnerschaft der Stadt Gießen dar. Wichtig sind dabei vor allem die Merkmale Haushaltseinkommen und Altersstruktur (Kapitel 5) und Umzugsbereitschaft und -fähigkeit (Kapitel 6). Der derzeitige Wohnungsmarkt in Gießen soll in Kapitel 7 näher betrachtet werden. Kapitel 8 enthält die wichtigsten rechtlichten Grundlagen der sozialen Wohnungsbauförderung insbesondere in Bezug auf altengerechtes Wohnen. Als Resultat all dieser Untersuchungen und Betrachtungen sind in Kapitel 9 die Gründe für die Notwendigkeit der Schaffung von altengerechten Wohnungen und Wohnformen, insbesondere im Bestand der Wohnbau Gießen GmbH dargestellt.