Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Nahrungsmittelqualität aus der Sicht der Verbraucher und Implikationen für Pflanzenproduktion und Politik

Herrmann, Roland


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (246 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-21202
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2005/2120/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Agrarpolitik und Marktforschung, Professur für Marktlehre der Agrar- und Ernährungswirtschaft
Fachgebiet: Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement fachübergreifend
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: ResearchPaper
Zeitschrift, Serie: Agrarökonomische Diskussionsbeiträge ; 70
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2002
Publikationsdatum: 22.04.2005
Kurzfassung auf Deutsch: Zumindest aus zwei Gründen ist das Thema der Nahrungsmittelqualität von hoher Aktualität. Erstens entstehen durch ernährungsbedingte Krankheiten in Industrieländern hohe gesamtwirtschaftliche Folgekosten. Eine Sicherung und Verbesserung der Nahrungsmittelqualität ist ein wesentlicher Schritt zur Erreichung des Ziels der Ernährungsqualität und damit zur Minderung dieser Folgekosten. Zweitens ist durch die deutsche BSE-Krise die Bedeutung sicherer und qualitativ hochwertiger Nahrungsmittel in der öffentlichen Diskussion und in der Politik noch erheblich angewachsen. Gerade diese Krisensituation hat deutlich aufgezeigt, dass die subjektive Einschätzung von Nahrungsmittelqualität aus der Sicht der Verbraucher – und nicht notwendigerweise die objektive Messung von Qualität im Labor – von erheblicher Bedeutung für die Entwicklung der Lebensmittelnachfrage und die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Vermarktungskette in der Ernährungswirtschaft ist. Vor allem fol-gende Fragen drängen sich auf: a) Inwieweit weichen subjektive Einschätzungen der Verbraucher zu Nahrungsmittelqualität von der objektiven – im Labor gemessenen – Qualität ab? b) Gibt es Qualitätsunsicherheit der Verbraucher? c) Wie beeinflussen diese Qualitätseinschätzungen und die Qualitätsunsicherheit das Verbraucherverhalten? d) Welche Rolle kommt dem Markt und welche dem Staat zu, wenn subjektive und objektive Qualität voneinander abweichen und wenn Qualitätsunsicherheit der Verbraucher vorliegt? Diesen zentralen Fragen widmet sich dieser Beitrag am Beispiel von pflanzlichen Lebensmitteln.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand