Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-20418
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2005/2041/


Immunhistochemische Untersuchung über den Proliferationserhalt von Pulpazellen wurzelunreifer Zähne des Menschen in vitro

Kirschner-Lepper, Teite Eugenie


pdf-Format: Dokument 1.pdf (607 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Proliferationserhalt , Pulpazellen , in vitro , PCNA
Freie Schlagwörter (Englisch): proliferation , pulp cells , in vitro , PCNA
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Zahn,- Mund- und Kieferheilkunde, Abteilung Oralchirurgie und Zahnärztliche Poliklinik
Fachgebiet: Zahnmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 13.12.2004
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 04.03.2005
Kurzfassung auf Deutsch: Die Proliferationsfähigkeit von Pulpazellen extrahierter wurzelunreifer Zähne des Menschen ist einer in vitro-Untersuchung unterzogen worden. Für die Aufnahme der Zähne dient ein bei Raumtemperatur langzeitbevorratbares Rettungsmedium.

Achtundzwanzig operativ entfernte wurzelunreife dritte Molaren des Menschen werden innerhalb von 10 Minuten nach OP in das Medium eingegeben und in Gruppen unterschiedlich lange bei Raumtemperatur darin aufbewahrt.

Mikromorphologische und immunhistochemische Untersuchungen der Pulpagewebe erfolgen nach Aufbewahrungszeiten von 0, 6, 12, 24 und 36 Stunden.
Mikromorphologische Betrachtung des Pulpagewebes über das Vorkommen immunhistochemisch markierter Zellen führen zu einer Begrenzung von Pulpaarealen zur Zellzählung und deren quantitative und varianzanalytische Auswertung.

Es kann ein Einfluss der Imbibitions- bzw. Aufbewahrungsdauer der wurzelunreifen Zähne im Zellnährmedium auf die Proliferation von Pulpazellen in vitro statistisch erhoben werden (p=0,0002). Speziell nach 36 Stunden im Rettungsmedium bei Raumtemperatur ist der Wert des mittleren Markierungsindex — verglichen mit Gruppen 2, 3 und 4 — in Gruppe 5 deutlich angestiegen. Das statistische Ergebnis beweist die Zunahme proliferierender Pulpazellen wurzelunreifer Zähne in vitro bis zu einer Aufbewahrungszeit von 36 Stunden nach Extraktion in einem Rettungsmedium bei Raumtemperatur.

In angenommener Abhängigkeit der Zellproliferation stehen Weiten foraminaler Öffnungen, die vermessen, und deren Mittelwerte festgestellt und ebenfalls statistisch ausgewertet werden. Zusammenhänge zwischen Zellproliferationen und Weiten der Foramina lassen sich in vorliegender Experimentalserie nicht erheben (p=0,17). Die mittleren Messwerte liegen für sämtliche untersuchte Gruppen über 1,3 Millimetern.
Kurzfassung auf Englisch: The proliferative ability of pulp cells of extracted immature teeth of humans was studied in an in vitro investigation. For the storage of the teeth a rescue medium is used which can be stored at room temperature for longer periods.

Twenty-eight surgically removed immature third molars of humans are put into the medium within ten minutes after removal and stored for different periods at room temperature.

Micromorphologic and immunhistochemic investigations of the pulp tissues are performed after storage for 0, 6, 12, 24 and 36 hours. Micromorphologic observations of immunhistochemically marked cells result in defined pulp areas in which cells are counted. Quantitative and variance analytic statistics are performed.

An influence of the storage duration in the tissue culture medium on the proliferation of pulp cells in vitro can be documented (p=0,0002). Especially after 36 hours in the rescue medium at room temperature the mean index of marked cells in group 5 is clearly increased compared to groups 2, 3 and 4. The statistic results demonstrates the increase of proliferating pulp cells of immature teeth for a storage in a rescue medium for up to 36 hours at room temperature.

The cell proliferation is supposingly dependent on the diameter of the apical foramen. These are measured, mean values are calculated. By statistics no correlations between diameter of apical foramen and cell proliferation cannot be established (p=0,17). The mean values for all groups are more than 1,3 millimeters.